Verstehe das Ausatmen während des Pranayama

Wissen Sie, ob Sie während der Pranayama-Atmung oder nur bei natürlicher Atmung durch Mund oder Nase ausatmen müssen.

Das Thema Atmung und Pranayama (die Praxis, die die Bewegung der Lebenskraft steuert) ist faszinierend.

Das Ausatmen durch den Mund kann insofern vorteilhaft sein, als dadurch ein größeres Luftvolumen auf einmal freigesetzt werden kann und Ihr Kiefer sich entspannen kann. Wir alle tun dies natürlich, wenn wir verärgert, müde oder müde sind. Atmen Sie ein und dann mit einem leisen, seufzenden Geräusch aus: Sie werden spüren, wie sich Ihre Schultern lösen, und wenn sich Ihr Kiefer löst, entspannt sich Ihre Zunge in der Mundbasis und erzeugt einen beruhigenden Effekt auf Ihren Geist.

In den meisten Fällen ist es jedoch vorzuziehen, durch die Nase zu atmen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Der erste Grund ist, dass die Nase viel mehr kann als nur Luft rein und raus zu lassen. Es gibt Texte, die behaupten, dass es mehr als 30 Funktionen erfüllt, z. B. die Rezeptoren für Gerüche enthalten, Schmutz und Krankheitserreger herausfiltern sowie die einströmende Luft mit Feuchtigkeit versorgen und erwärmen.

Der yogische Standpunkt befasst sich weniger mit den mechanischen Funktionen von Nase und Atem als vielmehr mit dem Prozess, wie unsere Atmung das Nervensystem beeinflusst. Die alten Texte beschreiben ein Netzwerk subtiler Kanäle, Nadis genannt, von denen die drei wichtigsten an der Basis der Wirbelsäule entstehen. Die Ida fließt zum linken Nasenloch, die Pingala zum rechten Nasenloch und die Sushumna ist der zentrale Kanal und Gleichgewichtspunkt der beiden anderen.

Die alten Yogis waren in der Lage, Tausende dieser Kanäle abzubilden, nicht durch Dissektion des Körpers, sondern durch intensive Praxis der Selbstbeobachtung und Bewusstseinsentwicklung sowohl der groben als auch der subtilen Ebene des Körper-Geistes. Aktuelle Forschung unterstützt die yogischen Beobachtungen.

Siehe auch Verwandeln Sie Ihre Praxis mit besserer Atmung

Der Grund dafür, dass die Nasenatmung bei der Erzeugung von Energieänderungen effektiver ist, besteht darin, dass Sie beim Ein- oder Ausatmen durch die Nase den Riechnerv stimulieren. Dieser Impuls wird dann an den Hypothalamus weitergegeben, der mit der Zirbeldrüse verbunden ist, die mit der dritten Augenpartie verbunden ist - dem Sitz des "Sat Guru", der inneren Weisheit. Einige sagen, die Ida und die Pingala verschränken sich die Sushumna hinauf und enden irgendwo in den Sinuskammern. andere sagen, dass sie im "dritten Auge" enden. Wenn Sie durch die Nase atmen, helfen Sie dabei, die Sushumna zu öffnen und auszugleichen und den Geist zu beruhigen und zu beruhigen.

Darüber hinaus verschiebt sich der Luftdurchgang durch die Nasenlöcher alle zwei bis vier Stunden. Dies bedeutet, dass alle paar Stunden entweder das rechte oder das linke Nasenloch offener für den Luftstrom ist als das andere. Das prominente Nasenloch hat über den Riechnerv eine spezifische Wirkung auf die hypothalamischen Funktionen. Durch das Atmen nach rechts wird das System aktiviert. Das Atmen durch die Linke neigt dazu, es zu beruhigen.

Experimentieren Sie mit Ihrem eigenen Atem. Wenn Sie sich träge und müde fühlen, konzentrieren Sie sich darauf, durch das rechte Nasenloch zu atmen. Wenn Sie gestresst oder aufgeregt sind, atmen Sie durch Ihre Linke. Versuchen Sie, sowohl durch den Mund als auch durch die Nase auszuatmen, und spüren Sie, ob man beruhigender und förderlicher für die Praxis ist, den Geist zu beruhigen. Und schließlich teilen Sie Ihre Beobachtungen mit Ihrem Lehrer - die Praxis des Pranayama aktiviert mächtige Kräfte, und die Arbeit mit diesen Energien erfolgt am besten unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers.

Siehe auch Die Wissenschaft vom Atmen

Sudha Carolyn Lundeen ist zertifizierte Kripalu Yoga Instructorin, Holistic Health Nurse und Phoenix Rising Yoga Therapeutin. Sie ist die ehemalige Direktorin der Kripalu Yoga Teachers Association, leitet seit mehr als 20 Jahren Programme zu Yoga, Gesundheit und Heilung und ist Mitglied der Fakultät des Kripalu Center für Yoga und Gesundheit in Lenox, Massachusetts. Sie bietet privates Yoga-Coaching an und ist darauf spezialisiert, Frauen bei der Bewältigung von Brustkrebs zu unterstützen.

Empfohlen

Ultimative 10-Tage-Reinigung: Ein traditionelles ayurvedisches Panchakarma-Retreat
Treffen Sie Ihren nächsten Lehrer: Shiva Rea
Herausforderungspose: 4 Schritte zum Heben in Firefly