Fragen Sie den Experten: Sind Muskelschütteln gesund?

Meine Muskeln zittern während bestimmter Posen. Ist es sicher, sie festzuhalten?

Ja - bis zu einem gewissen Grad. Das Schütteln oder Zittern der Muskeln während schwieriger Yoga-Posen ist eine physiologische und neurologische Reaktion auf hartes Arbeiten und signalisiert Muskelermüdung - was normalerweise eine gute Sache ist! Scheuen Sie sich nicht vor einer Pose, wenn sich Ihre Muskeln zusammenziehen und entspannen, aber seien Sie vorsichtig, wenn sich Ihre Ausrichtung verschlechtert, was das Verletzungsrisiko erhöhen kann. Um den Unterschied zu messen, hören Sie auf die Hinweise Ihres Lehrers und konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem. Wenn Sie nicht reibungslos ein- und ausatmen können oder wenn Sie anfangen, den Atem anzuhalten oder einzuschränken, sagt Ihr Körper, dass er genug hat und Ihre Ausrichtung beeinträchtigt sein könnte. Es ist Zeit, die Pose zu verlassen.

Siehe auch Parallel-Oberschenkel-Bewegungen zur Stärkung Ihrer Beinmuskeln

Ein weiterer Grund, warum Muskeln in schwierigen Posen zittern können, ist die Dehydration, die das Gleichgewicht von Elektrolyten wie Natrium und Kalium beeinträchtigt, die elektrische Impulse übertragen und es Ihren Muskeln ermöglichen, sich zusammenzuziehen. Das Ergebnis: Ihre Muskeln können nicht richtig feuern und zittern. Wenn Sie länger als 60 Minuten anstrengend üben, verhindern Sie Muskelzittern, indem Sie Elektrolyte hinzufügen: Trinken Sie 2 bis 3 Stunden vor dem Training etwa 20 Unzen eines elektrolythaltigen Getränks.

- Jessica Matthews

Übungsphysiologe und Yogalehrer, San Diego, Kalifornien

Siehe auch  Yoga für Sportler: Lockern Sie die angespannten Hüftmuskeln

Empfohlen

7 Schritte zur Beherrschung der Kamelhaltung (Ustrasana)
Beste entzündungshemmende Ergänzungen
Yogapedia Challenge Pose: Kapotasana (Taubenpose)