Diese eine einfache Übung wird Ihre Einstellung zu sich selbst ändern

Die Yoga-Philosophie lehrt, dass wir alles in uns haben, was wir brauchen, um uns um alle Momente des Lebens zu kümmern, vom glücklichsten bis zum herausforderndsten. Wenn wir langsamer werden, ruhig werden und auf unsere persönliche Weisheit achten, können wir enorme Klarheit darüber gewinnen, was wir brauchen, um eine Situation zu verbessern, eine Entscheidung zu treffen oder ein Problem zu lösen. Mit anderen Worten, alle Antworten, die wir suchen, existieren bereits in uns; Wir müssen nur auf unsere Fähigkeit vertrauen, auf sie zuzugreifen.

Diese Philosophie wirkt unserer übermäßig anregenden verbraucherorientierten Kultur entgegen. Als Gesellschaft sind wir konditioniert, außerhalb von uns nach Antworten zu suchen und eine externe Bestätigung für unsere Entscheidungen, Gefühle und Träume zu suchen. Wir lernen, schneller zu gehen, härter zu pushen, mehr zu kaufen, den Ratschlägen anderer zu folgen, mit Trends Schritt zu halten und ein Ideal zu verfolgen.

Siehe auch 16 Posen, um Ihr Vertrauen sofort zu stärken

Wir wenden uns auch nach außen, um die Zustimmung unserer Körper zu anderen zu erhalten. Wir machen das direkt mit Fragen wie Sehe ich gut aus? oder Wie sehe ich aus? und indirekt, wenn wir uns mit anderen vergleichen, einschließlich Bildern in sozialen Medien und in Magazinen. Ein Vergleich ist immer ein Moment, in dem wir außerhalb von uns nach einem Zeichen suchen, dass wir in Ordnung sind. Mit den Worten von Theodore Roosevelt: "Vergleich ist der Dieb der Freude." Wenn wir uns eher nach externen als nach internen Standards definieren, stehen wir nie wirklich im Selbstvertrauen.

Die Bedeutung eines positiven Selbstgesprächs

Eine der tiefgreifendsten Möglichkeiten, wie wir unsere persönliche Macht verlieren, ist unsere Sprache, insbesondere wenn wir negieren, anstatt zu bestätigen, herabzusetzen, anstatt zu befähigen, oder züchtigen, anstatt uns selbst zu bestätigen. Unsere Sprache ist alles; Es formt unsere Realität, stärkt unser Körperbild und spiegelt wider, wie wir uns selbst fühlen. Wie wir die Worte anderer aufnehmen oder verinnerlichen und wie wir zu uns selbst sprechen, wirkt sich direkt auf unser Körperbild und unser Selbstwertgefühl aus.

Unsere Sprache ist nicht von unserem Körper getrennt. In der Tat sind die beiden eng miteinander verbunden. Unser Körper übersetzt Sprache durch Stimmung, Gesundheit, Wahrnehmung und Disposition. Wenn wir uns zum Beispiel sagen, dass wir nicht mithalten, kommt diese Haltung auf subtile Weise in unserem Körper zum Ausdruck. Wir könnten unsere Schultern krümmen oder anderen nicht in die Augen schauen. Diese Einstellung wird wahrscheinlich Einfluss darauf haben, wie wir uns anziehen und vielleicht sogar darauf, wie wir Nahrung betrachten und unseren Körper nähren. Im Gegensatz dazu werden wir, wenn wir unseren Geist mit Worten des Vertrauens füttern, wahrscheinlich etwas größer stehen, uns mehr berechtigt fühlen, unsere Ideen zu teilen, und weniger abgelenkt sein von dem, was andere tun. Unser Kleid spiegelt wahrscheinlich unser Selbstvertrauen wider und wir vergleichen uns weniger mit anderen. Die gute Nachricht ist, dass wir unsere persönliche Kraft wiedererlangen können, indem wir die Sprache zielgerichtet und achtsam einsetzen.Dies ist eine grundlegende Überzeugung unserer körperbewussten Philosophie.

Siehe auch Kat Fowler über das Umarmen von Yoga und das Überwinden von Selbstzweifeln

Betreten Sie die Bewegung „Body Mindful“

Was bedeutet "körperbewusst"? Körper-Achtsamkeit besteht darin, absichtlich Wörter zu wählen, die die Selbstvalidierung fördern und Ihren Körper in Ihren Selbstgesprächen und Gesprächen mit anderen bestätigen. Körperbewusst zu sein bedeutet, absichtlich auf abfällige Körpergespräche zu verzichten und Schuld-, Scham- und Vergleichs-Selbstgespräche herauszufordern. Wenn wir körperbewusst sind, vertrauen wir darauf, dass wir uns nicht an anderen messen oder unseren Körper im Namen sozialer oder Schönheitsideale verändern müssen.

Letztendlich ist körperbewusst ein Weg zu den Gaben und Antworten, die bereits in uns existieren, zu jenen Tugenden wie Vertrauen, Belastbarkeit, Mut, Hoffnung, Wertschätzung und Gnade, die uns von innen heraus befähigen und es uns ermöglichen, eine Haltung der Möglichkeit anzunehmen . Wir können uns bemühen, unser Äußeres immer wieder zu verändern, aber wenn unser Inneres nicht auf unser höheres Selbst ausgerichtet ist (all diese schönen Tugenden), werden wir niemals wissen, wie wir unseren Körper bekräftigen können.

Siehe auch  die herzöffnende Sequenz von Big Gal Yoga, die Sie dazu bringt, sich selbst wieder zu lieben

So wie jede Fähigkeit, die wir verbessern wollen, Hingabe erfordert, um sie zu meistern, so tut dies auch dieser körperbewusste Prozess. Wir wachen nicht nur eines Tages auf und lieben uns mehr durch reine Willenskraft. Es ist wunderbar, eine neue körperbewusste Sprache zu kultivieren, aber es wird nur dann einen Unterschied machen, wenn wir sie für den Rest unseres Lebens jeden Tag in unserem inneren Dialog üben. Wir müssen tief verwurzelte Perspektiven und Überzeugungen herausfordern, neu verkabeln und neu schreiben, und das geschieht am fruchtbarsten durch Hingabe und Wiederholung. Wir müssen unsere geistige Ausdauer für diese Art von persönlicher Arbeit aufbauen, und Yoga-Praktiken sind ein ausgezeichneter Ausgangspunkt und Behälter, um diese Bemühungen zu konzentrieren.

Versuchen Sie diese körperbewusste Yoga-Praxis

Eine Yoga-Praxis ist jede Aktivität, die das Selbstbewusstsein lenkt. Eine körperbewusste Yoga-Praxis fügt die Dimension hinzu, sich gezielt auf Selbstgespräche einzustellen und absichtlich eine selbstbejahende Sprache zu verwenden, um Ihr Gehirn zu verändern, Ihre Stimmung zu heben und letztendlich Ihr Selbstbewusstsein zu verbessern. Body Mindful Yoga  umfasst eine Vielzahl von mentalen, physischen, auditorischen und visuellen Praktiken, die Ihnen helfen sollen, ein Bewusstsein für Ihren inneren Dialog zu schaffen und die körperbewusste Sprache in Ihr Leben zu integrieren, um das Selbstvertrauen zu verbessern. Mit der Zeit und mit sorgfältiger Übung werden die freundlicheren Wörter leichter zugänglich, und die weniger freundlichen Wörter werden nicht so schnell auftauchen.

Versuchen Sie Folgendes, wenn Sie das nächste Mal auf Ihrer Matte sind:

Machen Sie von Zeit zu Zeit eine Pause und beobachten Sie Ihr Selbstgespräch. Stellen Sie ein, wie Ihr Selbstgespräch - positiv, negativ und neutral - Ihr Selbstvertrauen genau in diesem Moment beeinflusst. Beobachten Sie auch, wie Sie Ihren Körper erleben. Wie hältst du dein Gesicht, deine Augen, deinen Kiefer und deine Schultern? Wie stärkt oder entmachtet Ihr innerer Dialog Ihre körperliche und geistige Erfahrung der Pose? Führen Sie ein Tagebuch Ihrer Beobachtungen, um das Bewusstsein Ihres Körpers zu stärken und Muster zu identifizieren, die Ihr Selbstvertrauen auf nicht hilfreiche Weise herausfordern.

Diese körperbewusste Yoga-Praxis ist ein großartiger erster Schritt, um ein starkes Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie sich Ihre innere Sprache in Ihrer Stimmung, Haltung und Ihrem allgemeinen Wohlbefinden niederschlägt. Es gibt Ihnen auch gezielte Möglichkeiten, das Beobachten zu üben, anstatt sich selbst zu beurteilen, und eröffnet Ihnen die Möglichkeit, neue bestätigende und befähigende Sprachen zu erforschen, die Sie mit sich selbst und anderen auf und neben der Matte verwenden können.

Siehe auch 8 Posen, um Mut zu kultivieren und das Selbstbewusstsein zu verringern

Adaptiert aus dem Buch Body Mindful Yoga von Jennifer Kreatsoulas und Robert Butera. Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Llewellyn Worldwide.

Über die Autoren

Robert Butera , MDiv, PhD, gründete das YogaLife Institute in Pennsylvania, wo er Yogalehrer und umfassende Yogatherapeuten ausbildet. Roberts Promotion am CA Institute of Integral Studies konzentrierte sich auf Yoga-Therapie. Er verfasste das reine Herz des Yoga, Meditation für Ihr Leben, Yoga-Therapie für Stress und Angst und körperbewusstes Yoga. Besuchen Sie ihn unter www.YogaLifeInstitute.com.

Jennifer Kreatsoulas , PhD, E-RYT 500, C-IAYT, ist eine zertifizierte Yogatherapeutin, die sich auf Essstörungen und Körperbild spezialisiert hat. Sie ist eine inspirierende Rednerin und Autorin von Body Mindful Yoga: Erstellen Sie eine kraftvolle und bestätigende Beziehung zu Ihrem Körper (Llewellyn Worldwide, 2018). Jennifer bietet Yoga-Therapie online und persönlich am YogaLife Institute in Wayne, PA, an und leitet Yoga-Therapiegruppen im Monte Nido Eating Disorder Center in Philadelphia. Sie unterrichtet Workshops, Retreats und spezielle Schulungen für Kliniker, Fachleute und Yogalehrer. Jennifer ist Partnerin der Yoga & Body Image Coalition und schreibt für das Yoga Journal  und andere einflussreiche Blogs. Sie ist in den Fox29-Nachrichten erschienen und wurde in der  Huffington Post vorgestellt, Real Woman Magazine, Medill Reports Chicago , Philly.com und der ED Matters Podcast. Verbinden Sie sich mit Jennifer: www.Yoga4EatingDisorders.com

Empfohlen

4 Must-Try Restorative Poses - und wie Sie die beste Unterstützung von Ihren Requisiten erhalten
7 Dinge, die ich durch Yoga über Frauen gelernt habe
Lassen Sie sich in Yogic Sleep Pose einwickeln