Yoga des alten Mannes

Die andere Woche ging ich zu einem Yoga-Kurs am Dienstagmittag. Es waren ungefähr 20 Leute da. Sofort nach meiner Ankunft wurde mir klar, dass ich der einzige unter 60 Jahre war. Es war, als hätte ich meine Matte in einen Aktivitätsraum in Sun City gebracht. Von Anfang an war der Unterricht sehr einfach, fast lächerlich, eine Reihe einfacher Kurven und Wendungen. Der Lehrer ließ uns tatsächlich ein paar Minuten lang das Krabbeln üben , als würden wir eine Art kindliche Regressionstherapie durchführen. Doch mit 42 fühlte ich mich, als gehörte ich zum Yoga des alten Mannes. Meine Wirbelsäule knisterte ständig; Mein Becken fühlte sich an wie ein blockiertes Lenkrad. Das brauchte ich jetzt.

Ich machte den heißen, verschwitzten Vinyasa mit den sexy jungen Dingen aus Südkalifornien, nahm am Freitagabend am DJ-Kurs bei Kerzenlicht teil und übte die Ashtanga-Primärserie, bis meine Vrittis verschwunden waren . Ja, ich war auch einmal ein trendiger junger Yogi. Und dann wurde ich verletzt.

Meine Knie gaben nach. Ich ging gelegentlich mit einem Stock spazieren. Manchmal fühlte sich meine linke Achillessehne wie Machaca an,  eine Art mexikanisches Fleisch, das ich gerne mehr esse, als ich sollte . Ich habe versucht, etwas zu finden, das für meine körperlichen Probleme verantwortlich ist, aber Yoga war der logische Schuldige, da es meine einzige körperliche Aktivität ist, außer mit dem Hund spazieren zu gehen. Meine Yoga-Praxis machte es mir schwer, Yoga zu praktizieren. Also musste ich etwas ändern.

Letzten Sommer sind wir in die Städte gezogen, nicht wegen meiner Yoga-Verletzungen - das hätte nicht viel Sinn gemacht -, sondern weil wir die Kosten senken mussten. Ich hatte die Gelegenheit für einen neuen Yoga-Start. Einige Monate lang probierte ich eifrig die Waren meiner neuen Stadt, wie ein hungriger Stoner in einer Salsa-Bar. Ich habe einige gute Lehrer getroffen, andere nicht so gut. Es gab ein bisschen zu viel, was mein Bein von Downward Dog hinter meinem Kopf herumwirbelte. Ich habe eine Kniesehne bei Eagle Pose belastet. Schließlich entschied ich mich jedoch für eine Routine: ein paar Tage Ashtanga pro Woche, um meine Arme straff zu halten, einige Übungen zu Hause, eine Yin-Klasse am Samstagmorgen, Meditation hier und da. Es war nicht intensiv und es war nicht sechs Tage die Woche, wie es die Bücher empfehlen, aber es war genug für mich.

Ich fing an, mit einem älteren Lehrer in den Unterricht zu gehen, der, obwohl er in jedem Yoga-Laden in der Stadt willkommen gewesen wäre, sich dafür entschied, seine Sitzungen ruhig in Tanzstudios und Kampfkunstzentren abzuhalten. Er hat die Dinge nicht in der üblichen Reihenfolge gemacht. Oft trat der erste Down Dog erst auf, wenn noch 10 Minuten im Unterricht waren. In einer Sitzung zeigte er uns viele Minuten, wie man auf einer Bank liegt. Einiges davon ergab für mich einen Sinn, einiges nicht. Trotzdem fand ich seinen Unterricht seltsam überzeugend. Ich fühlte mich wirklich gut, als ich fertig war.

Und so landete ich in seiner Yoga-Klasse für alte Männer. Ich glaube, er hat gesehen, dass mir an diesem Tag langweilig war, weil er immer wieder vorbeikam und mir einige herausfordernde Optionen gab. Er konnte sehen, dass mein Körper und mein Ego mehr Training brauchten. Das hat meine Ängste gelindert. Es war noch nicht Zeit für mich, im Seniorenzentrum zu üben.

Aber wir werden nicht alle in der Lage sein, unsere ausgefallenen Praktiken für immer zu praktizieren. Ich habe jetzt den Weg nach vorne gesehen. Yoga wartet in jeder Lebensphase, in der Sie sich befinden, auf Sie. Es ist schön zu wissen, dass es da sein wird, wenn ich alt bin, um meine schmerzenden Gelenke zu lindern. Zumindest macht es mir an einem Dienstagnachmittag Spaß.

Empfohlen

Anfängerleitfaden für Pranayama
Beste Vollwert-Multivitamine
Beste Aloe Vera Produkte