Marichis Pose

(mar-ee-chee-AHS-anna)

Marichi = bedeutet wörtlich einen Lichtstrahl (der Sonne oder des Mondes). Marichi ist der Sohn von Brahma und Häuptling der Maruts ("Glänzende"), der kriegerischen Sturmgötter. Er ist einer der sieben (manchmal 10 oder 12) Seher (Rishis) oder Schöpfungsherren (Prajapatis), die das göttliche Gesetz des Universums (Dharma) intuitiv "sehen" und erklären. Marichi ist der Urgroßvater von Manu ("Mann, Denken, Intelligent"), der vedische Adam und der "Vater" der Menschheit.

Marichis Pose: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1

Setzen Sie sich in Dandanasa (Stabhaltung), beugen Sie dann Ihr rechtes Knie und stellen Sie den Fuß auf den Boden, wobei die Ferse so nah wie möglich am rechten Sitzknochen liegt. Halten Sie das linke Bein stark und leicht nach innen gedreht. Erden Sie den Kopf des Oberschenkelknochens auf dem Boden. Drücken Sie die Rückseite der linken Ferse und die Basis des großen Zehs vom Becken weg. Drücken Sie auch den inneren rechten Fuß aktiv in den Boden, aber erweichen Sie die innere rechte Leiste, um die Scham beim Drehen aufzunehmen. Wenn Sie den Oberschenkel mit geradem Bein und den Fuß mit gebeugtem Knie erden, können Sie Ihre Wirbelsäule verlängern. Dies ist immer die erste Voraussetzung für eine erfolgreiche Drehung.

Beobachten + Lernen:  Marichis Pose

Schritt 2

Drehen Sie beim Ausatmen Ihren Oberkörper nach rechts und legen Sie Ihren linken Arm um den rechten Oberschenkel. Halten Sie den äußeren Oberschenkel mit der linken Hand und ziehen Sie den Oberschenkel nach oben, während Sie die rechte Hüfte zum Boden hin freigeben. Drücken Sie Ihre rechten Fingerspitzen direkt hinter Ihrem Becken auf den Boden, um den Oberkörper leicht nach oben und vorne anzuheben.

Siehe auch  Kernstärke für Acht-Winkel-Pose aufbauen

Schritt 3

Denken Sie daran, Ihr gerades Bein und Ihren gebeugten Kniefuß auf dem Boden zu halten. Senken Sie die innere rechte Leiste tiefer in das Becken und verlängern Sie dann Ihren Vorderbauch entlang der inneren rechten Oberschenkel aus der Leiste heraus. Verlängern Sie die Wirbelsäule bei jedem Einatmen weiter und drehen Sie sie bei jedem Ausatmen etwas mehr. Halten Sie den Oberschenkel an Ihren Bauch und lehnen Sie sich dann gegen Ihre Schulterblätter in eine Rückenbeuge des oberen Rückens. Drehen Sie Ihren Kopf vorsichtig nach rechts, um die Drehung Ihrer Halswirbelsäule zu vervollständigen.

Weitere  Drehungen

Schritt 4

Bleiben Sie 30 Sekunden bis 1 Minute in der Pose. Lassen Sie dann mit einem Ausatmen los, drehen Sie die Beine um und drehen Sie sie für die gleiche Zeit nach links.

GEHE ZURÜCK ZUM AZ POSE FINDER

Pose Information

Sanskrit Name

Marichyasana III

Pose Level

1

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Schwere Rücken- oder Wirbelsäulenverletzung: Führen Sie diese Pose nur unter Aufsicht eines erfahrenen Lehrers durch.

Vermeiden Sie diese Pose auch, wenn Sie:

  • Hoher oder niedriger Blutdruck
  • Migräne
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit

Modifikationen und Requisiten

Manchmal ist es schwierig, den Oberkörper in dieser Haltung in eine aufrechte Position zu bringen, was die Drehung schwieriger macht. Stellen Sie die Pose mit dem Rücken etwa einen Fuß von einer Wand entfernt auf. Drücken Sie dann nach dem Drehen die freie Hand gegen die Wand und schieben Sie Ihren Oberkörper nach oben und vorne.

Vertiefe die Pose

Die Vollversion dieser Pose ist nur für erfahrene Schüler geeignet. Führen Sie Schritt 1 aus. Atmen Sie aus, drehen Sie den Oberkörper nach rechts und drücken Sie Ihre rechte Hand direkt hinter Ihrem Becken auf den Boden. Schwingen Sie den Rücken der linken Schulter zur Außenseite des rechten Knies und halten Sie die linke Seite des Rumpfes eng an der Innenseite des rechten Oberschenkels an. Greifen Sie mit dem linken Arm nach vorne zum rechten Fuß. Fegen Sie dann mit einem Ausatmen den Arm um das Bein und kerben Sie das rechte Schienbein in die Beuge des linken Ellbogens. Bringen Sie den linken Handrücken zur Außenseite der linken Hüfte. Schließen Sie zum Schluss mit einem weiteren Ausatmen die Drehung ab, indem Sie Ihren rechten Arm um den Rücken schwingen und das rechte Handgelenk in Ihrer linken Hand halten (oder einen Gurt zur Hand haben, wenn die beiden Hände nicht reichen). Bleiben Sie auf beiden Seiten gleich lange, von 30 Sekunden bis 1 Minute.

Therapeutische Anwendungen

  • Verstopfung
  • Verdauungsprobleme
  • Asthma
  • Ermüden
  • Rückenschmerzen senken
  • Ischias
  • Menstruationsbeschwerden

Vorbereitende Posen

  • Baddha Konasana
  • Bharadvajasana
  • Gomukhasana
  • Janu Sirsasana
  • Supta Baddha Konasana
  • Supta Padangusthasana
  • Upavistha Konasana
  • Virasana

Follow-up-Posen

  • Ardha Matsyendrasana
  • Baddha Konasana
  • Padmasana
  • Upavistha Konasana

Anfängertipp

Für Anfänger ist es oft schwierig, nach dem Beugen des Knies aufrecht zu sitzen, wie in Schritt 1 beschrieben. Das Becken neigt dazu, nach hinten zu sinken, was den Rücken rundet und Rückenschmerzen verursachen kann. Um dieses Problem auszugleichen und das Becken in einer neutralen Position zu halten, setzen Sie sich auf eine dick gefaltete Decke oder ein Kissen.

Leistungen

  • Massiert Bauchorgane, einschließlich Leber und Nieren
  • Streckt die Schultern
  • Stimuliert das Gehirn
  • Lindert leichte Rückenschmerzen und Hüftschmerzen
  • Stärkt und streckt die Wirbelsäule

Variationen

In dieser Haltung wird der Kopf normalerweise in die gleiche Richtung wie der Oberkörper gedreht. Es ist aber auch möglich, den Kopf gegen den Oberkörper zu drehen. Wenn Sie beispielsweise den Oberkörper nach rechts drehen (wie oben beschrieben), drehen Sie Ihren Kopf nach links und blicken über Ihren linken großen Zeh hinaus.

Empfohlen

Herausforderungspose: Urdhva Kukkutasana (Hahnhaltung nach oben)
Entgiften Sie Ihr Leben: 5-stufige ganzheitliche ayurvedische Frühjahrsputz
Finden Sie Ihren Sitz der Macht: Stuhlhaltung