Tantrische Atempraxis, um Shiva und Shakti zu verschmelzen und Einheit zu erreichen

Entgegen der landläufigen Meinung ist Tantra nicht nur eine sexuelle Praxis, sondern ein Yoga-System, das alles akzeptiert: weiblich und männlich, Licht und Schatten. Es gibt kein Gutes oder Schlechtes im Tantra; da ist einfach. Es ist eine Praxis der vollen Akzeptanz und Verkörperung. Das Ziel des Tantra ist es, Shiva (männliche Energie) und Shakti (weibliche Energie) zu verbinden. In Shiva kommt alles Wissen her, während Shakti die Kraft der Manifestation ist. 

"Wenn sie sich trennen, beginnt die Dualität", erklärt Sarah Platt-Finger, Mitbegründerin von ISHTA Yoga, die kürzlich zusammen mit ihrem Ehemann Alan Finger einen Workshop über Tantra im Yoga Journal Live leitete. "Wenn sie verschmelzen, gibt es Einheit, auch bekannt als Samadhi. Dies ist der Zustand jenseits von Zeit, Form, Form und Identität. Es ist der Zustand des Yoga." 

Siehe auch Die Wahrheit über Tantra

Shiva und Shakti verstehen

Ob wir uns als männlich oder weiblich identifizieren, wir alle haben Shiva und Shakti Energie in uns. Shiva befindet sich oben auf unseren Köpfen (Kronenchakra), während sich Shakti an der Basis unserer Stacheln befindet (Wurzelchakra). " Wenn Shakti den Körper vom Orgasmus nach oben bewegt, kehrt Shakti zu Shiva zurück und wir erhalten Zugang zu Einsicht, Inspiration und universeller Intelligenz", erklärt Platt-Finger.

Siehe auch Tantra Yoga Schlüssel zur Vitalität: Die 7 Chakren

Tantra lehrt uns, wie wir unsere sexuelle Energie so lenken können, dass sie sich mit Brahma oder universeller Energiequelle verbindet. Wenn jeder wüsste, wie man diese Energie kontrolliert und in Kreativität und höhere Entwicklung umwandelt, hätten wir möglicherweise nicht so viele sexuelle Funktionsstörungen in unserer Gesellschaft. Wenn Tantra immer beliebter wird, kann es helfen, die männlichen und weiblichen Energien zu heilen, denen wir alle in uns und in der Welt um uns herum begegnen.

Siehe auch 3 Tantra-Techniken für tiefere Liebe

Diese tantrische Atemübung, die Platt-Finger im Yoga Journal Live lehrte, kann dazu beitragen, die Shakti-Energie nach oben zu bringen, um mit Shiva zu verschmelzen und Ihnen zu helfen, Einheit zu erreichen.

Tantrische Atempraxis 

1. Bhastrika (Balgatem)

1/4

Siehe auch Tippen Sie auf die Kraft des Tantra: Eine Sequenz für Selbstvertrauen

Empfohlen

Pränatale Yoga-Posen für jedes Trimester
13 wichtige Yoga-Mantras zum Auswendiglernen
Yoga 101: Ein Leitfaden für Anfänger zum Üben, Meditieren und Sutras