5 Power Poses

Nichts macht mich stärker als meine Yoga-Praxis. Ich muss mich nur daran erinnern, wie schwach, unbeholfen und unangenehm ich war, als ich bei meinem ersten Yoga-Kurs auftauchte, und ich fühle mich sofort zu allem auf der ganzen Welt fähig. Deshalb rolle ich meine Matte jedes Mal aus, wenn ich mich im Leben festgefahren fühle - wenn ich keine Worte finde, um mich auszudrücken, wenn ich von einer To-Do-Liste überwältigt bin, die nicht beendet wird, und besonders wenn ich mich fühle schlecht über mich.

Es ist besonders wichtig zu dieser Jahreszeit, wenn alle zügellos Ziele setzen, Versprechungen machen und versuchen, sich selbst zu ändern. Es ist leicht, sich in die Ziele zu vertiefen und wie großartig die Dinge wären, wenn man nur vergisst, wie großartig die Dinge im gegenwärtigen Moment wirklich sind. Und wenn wir keine unmittelbaren Ergebnisse unserer Bemühungen um Veränderung sehen, können wir uns frustriert und sogar hoffnungslos fühlen.

Zum Glück weiß ich aufgrund meiner Yoga-Praxis, dass ich die Kraft habe, mich zu ändern, wenn ich will (auch wenn es nicht genau so passiert, wie ich es geplant habe). Ich weiß, dass ich alle Werkzeuge, das Wissen und die Geduld habe, um Schritt für Schritt meine Ziele zu erreichen - genau so, wie ich schwierige Posen gelernt habe. Noch wichtiger ist jedoch, dass ich aufgrund meiner Yoga-Praxis weiß, dass keines dieser Dinge meinen Wert oder Wert bestimmt. Ich weiß, dass es keine große Sache ist, wenn ich meine Füße nie in einer tiefen Biegung auf den Kopf bekomme. Ich kann alle die gleichen Vorteile daraus ziehen, meinen eigenen Backbend auf meine Art zu machen. Und ich bin damit einverstanden, nur ich zu sein - nichts ist mächtiger als das!

Hier sind ein paar Posen, durch die ich mich mächtig fühle.

Handstand Als ich anfing Yoga zu machen, konnte ich keinen Handstand machen, um mein Leben zu retten. Jetzt kann ich nur noch eine halbe Sekunde in der Mitte des Raumes balancieren. Klar, ich verliere das Gleichgewicht und falle mehrmals als nicht. Und die Tatsache, dass ich über mich selbst lachen und es erneut versuchen kann, ist nur ein weiterer Beweis dafür, wie weit ich gekommen bin.

Armbalancen Als ich zum ersten Mal ein Bild von jemandem sah, der eine Armbalance machte, war ich mir ziemlich sicher, dass es ein Kameratrick war. Es schien unmöglich. Und es ist keine Übertreibung, wenn ich sage, dass ich mehrere Jahre gebraucht habe, um zu spüren, wie meine Füße vom Boden in meine erste Kran-Pose heben. Ich erinnere mich an diesen Moment wie gestern, und jedes Mal, wenn ich eine Armbalance übe, kann ich nicht anders, als das gleiche Gefühl der Leistung und des Staunens zu spüren. Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich so stark bin!

Kernstabilisatoren Eine Sache, auf die ich während meiner Asana-Praxis immer wieder zurückgekommen bin, ist, meinen Kern in jede einzelne Pose einzubeziehen. Ich liebe es, wie die Konzentration auf meinen Kern meinen Fokus wirklich steigern kann, egal ob ich Tadasana oder Navasana praktiziere, und die Idee, von meinem Zentrum wegzuziehen, hat etwas wunderbar Poetisches.

Krieger III Alle Krieger-Posen sind ermächtigend. Für mich hat das bloße Hören des Wortes "Krieger" während einer Yoga-Sitzung einen starken Effekt - und die Tatsache, dass ich die Form eines Kriegers annehme, macht es noch realer. Warrior III fühlt sich für mich besonders mächtig an, weil es unglaubliche Kraft erfordert und sich wie Fliegen anfühlt.

Savasana Ich denke, restaurative Posen könnten tatsächlich die mächtigsten von allen sein. Es fällt mir schwerer, still zu sein, die Anstrengung loszulassen und einfach meinen Atem zu genießen. Und genau deshalb ist es für mich so mächtig, wenn ich loslassen kann.

Was sind deine Lieblings-Power-Posen?

Empfohlen

Emotionen in Bewegung
Enge Schultern? 3 Gomukhasana-Problemstellen
Somatics: Die Yogas des Westens