Die Dosha Balancing Diät

Warum verschlingen wir eine Tafel Schokolade, wenn unser Magen darum bittet, dass wir es nicht tun? Was bringt uns dazu, nach einer dritten Portion zu greifen, wenn wir schon voll sind? Laut Ayurveda wünschen wir uns, wenn wir ausgeglichen sind, Lebensmittel, die gut für uns sind. Aber wenn unser Geist, Körper oder Geist nicht synchron sind, geht unsere Verbindung zur inneren Intelligenz unseres Körpers schief. Die modernen Leiden, die unsere Essgewohnheiten beeinflussen, wie übermäßiger Konsum und schnelles Leben, können durch die Linse der alten Wissenschaft des Ayurveda gesehen werden.

In ayurvedischen Texten wird Ahara , die richtige Ernährung, als entscheidend für die Förderung von Gesundheit und Glück hervorgehoben. Ayurveda schafft Gesundheit, indem es die innere Intelligenz des Körpers belebt, um Harmonie zu schaffen. Im Gegensatz zu modernen Ernährungstheorien, die dazu neigen, Richtlinien zu empfehlen, die sich mit jeder neuen Forschungswelle ändern, behaupten ayurvedische Ärzte, dass es keine einzige Diät oder Nahrung gibt, die für alle Menschen gesund ist.

Ayurveda identifiziert sechs Hauptgeschmäcker, die wir jeden Tag in unserer Ernährung brauchen - süß, sauer, salzig, scharf, bitter und adstringierend. Jeder dieser Geschmäcker hat spezifische gesundheitsfördernde Wirkungen. Wenn wir alle sechs einbeziehen, werden wir am vollständigsten genährt und zufrieden sein. Wenn wir konsequent nur einige der Geschmacksrichtungen essen, verursacht dies nicht nur gesundheitliche Probleme, sondern löst auch Heißhunger auf ungesunde Lebensmittel aus. Zum Beispiel enthält Fast Food hauptsächlich süßen, sauren und salzigen Geschmack. Wenn wir uns regelmäßig von Fast Food ernähren, können wir ein Verlangen nach Süßigkeiten entwickeln. Das Hinzufügen von scharfem, bitterem und adstringierendem Geschmack kann dazu beitragen, außer Kontrolle geratene Wünsche nach Süßigkeiten und Donuts zu zähmen.

Balanceakt

Die sechs Geschmäcker wirken sich auch auf die Doshas aus. Unterschiedliche Lebensmittel führen dazu, dass bestimmte Doshas entweder zunehmen oder abnehmen. Die Doshas nehmen nach dem Prinzip "Gleiches zieht Gleiches an" zu und ab. Wenn Sie eine überwiegende Anzahl von Vata haben, neigen Sie dazu, mehr Vata anzusammeln. Lebensmittel, die ein Dosha verringern, sollen dieses Dosha befrieden, und Lebensmittel, die es erhöhen, verschlimmern es. Süße, saure und salzige Lebensmittel beruhigen Vata. Süße, scharfe und bittere Lebensmittel verringern Pitta . Scharfe, bittere und adstringierende Lebensmittel beruhigen Kapha .

Vata-Typen benötigen Lebensmittel, die ihre Neigung zu Angstzuständen und Überaktivität beruhigen. Schwere, gekochte Speisen, die warm serviert werden, wirken am beruhigendsten. Milchprodukte, Süßstoffe und Lebensmittel, die mit Fetten und Ölen gekocht oder serviert werden, befrieden Vata. Gemüse dämpfen und mit etwas Ghee (geklärte Butter) oder Olivenöl beträufeln oder in Öl oder Ghee anbraten. Reis und Weizen sind ausgezeichnete Körner für Vata-Typen. Saftiges Obst und Gemüse, schweres Obst (wie Avocados und Bananen), Risotto, süß-saures Gemüse und warmer Beerenschuster mit Schlagsahne helfen dabei, Vata zu beruhigen. Vermeiden Sie scharfe, scharfe Speisen. Vatas können gesund mit mehr Salz als Pittas und Kaphas kochen.

Feuriges Pitta muss abgekühlt werden. Servieren Sie Lebensmittel bei kühlen Temperaturen, aber nicht eiskalt, was die Verdauung hemmt. Pittas leben von reduzierten Mengen an Fetten, Ölen und Salz. Süßes, vollständig reifes Obst und alles Gemüse außer Knoblauch, Tomaten, Radieschen und Chilis sind pitta-beruhigend. Mäßige Portionen von Milchprodukten sind in Ordnung, minimieren jedoch sauer kultivierte. Koriander und Minze wirken kühlend. Kokosnüsse, Granatäpfel, gegrillter Gemüsesalat und Milchreis reduzieren Pitta.

Träge, kühle Kapha müssen angeregt und aufgewärmt werden. Leichte, trockene und warme Lebensmittel reduzieren Kapha. Verwenden Sie minimale Mengen an Fetten und Ölen. Süße Lebensmittel mit Honig, aber koche oder backe niemals damit. Körner wie Gerste, Buchweizen und Roggen eignen sich am besten für Kapha-Sorten, ebenso wie leichte, trockene Früchte wie Äpfel und Preiselbeeren. Niedrige oder fettfreie Milch ist gut, minimiert aber kultivierte Milchprodukte. Kapha-Typen können alle Gewürze und Kräuter essen, müssen jedoch mit Salz vorsichtig sein. Kürbis- und Sonnenblumenkerne sowie alle Bohnen mit Ausnahme der öligeren Sojabohne sind ausgezeichnet.

Intelligentes Essen

Genauso wichtig wie das, was wir essen, ist, wie unser Körper Nahrung aufnimmt. Nahrung ist die Substanz, durch die wir die Intelligenz der Natur in unseren Körper bringen. Ayurvedische Texte vergleichen den Prozess der Verdauung mit dem Kochen über einer Flamme. Verdauungsbrände, zusammen Agni genannt , "kochen" Lebensmittel, damit die Nährstoffe optimal genutzt werden können. Wenn Agni stark ist, nimmt unser Körper die Nährstoffe vollständig auf und eliminiert das, was er nicht benötigt.

Letztendlich verwendet ein voll funktionsfähiges Verdauungssystem die Nahrung, die wir essen, um eine biochemische Substanz namens Ojas zu produzieren , eine flüssige Substanz, die Geist und Körper nährt, das Gleichgewicht aller Körpersysteme aufrechterhält und das gesamte Wesen mit strahlender Glückseligkeit erfüllt. Wenn das Verdauungsfeuer schwach ist, bildet der unvollständig verdaute Teil der Mahlzeit eine klebrige, giftige Substanz namens Ama . Ama, das Gegenteil von Ojas, blockiert den Fluss der inneren Intelligenz des Körpers. Es setzt sich in Bereichen des Körpers ab, die nicht im Gleichgewicht sind, und nimmt viele Formen an, wie Kalziumablagerungen in den Gelenken, Plaque in den Arterien sowie Zysten und Tumoren. Eine beschichtete Zunge, Mundgeruch, Trübung der Sinne, Depressionen und unklares Denken können auf das Vorhandensein von Ama hinweisen.

Trinken Sie viel warmes Wasser oder Wasser mit Raumtemperatur, um die Bildung von Ama zu verhindern. Iss nicht spät abends. Essen Sie frisch zubereitete Mahlzeiten und kochen Sie mit saisonalem Bio-Obst und Gemüse (vermeiden Sie gentechnisch veränderte Lebensmittel). Stärken Sie Agni, indem Sie es mit erhitzten Lebensmitteln und Gewürzen wie Ingwer und schwarzem Pfeffer "anzünden". Essen Sie eine halbe Stunde vor einer vollständigen Mahlzeit eine dünne Scheibe frischen Ingwers, die leicht mit Zitronensaft und Salz bestreut ist.

Schließlich ist es wichtig, Lebensmittel zu essen, die Sie mögen! Ayurveda erklärt, dass Agni in dem Moment zur Arbeit geht, in dem das Essen auf Ihre Zunge trifft. Ob ein Lebensmittel "Ihren Magen dreht" oder "Ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft", beeinflusst buchstäblich, wie vollständig Ihr Körper seine Nährstoffe aufnimmt. Gerichte, die Ihren Gaumen zum Singen bringen, entzünden ein fröhliches Lied und beleben die innere Intelligenz Ihres Körpers.

Der alte ayurvedische Text Sushrita Samhita sagt: " Wer Doshas im Gleichgewicht ist, dessen Appetit gut ist ... dessen Körper, Geist und Sinne voller Glückseligkeit bleiben, wird als gesunder Mensch bezeichnet." Indem Sie diese einfachen, bewährten ayurvedischen Ernährungsprinzipien in Ihrem täglichen Leben befolgen, können Sie Ihre Gesundheit verbessern, Ihr Glück steigern und Ihren Geist erheben.

Miriam Kasin Hospodar, Autorin von Heaven's Banquet: Vegetarisches Kochen für lebenslange Gesundheit nach ayurvedischer Art, ist seit mehr als 30 Jahren Köchin für ayurvedische Spas und Gesundheitszentren.

Empfohlen

9 besten Weihnachtsgeschenke für Yogalehrer
Wie eine tägliche Chakra-Meditation mehr Zeit und Raum in meinem Leben freisetzte
Die besten Inversionstabellen