Nicht ALLE Hüften müssen geöffnet werden: 3 Bewegungen für Hüftstabilität

Wenn Yogis Hüften sprechen, geht es im Allgemeinen darum, sie zu öffnen. Aber Ihre Hüften können zu offen sein. Wenn Sie in das hypermobile Lager fallen, lernen Sie, wie Sie Kraft und Flexibilität in Einklang bringen, um Ihre Hüften zu schützen.

Die Zeit während unserer physischen Yoga-Praxis dem Öffnen der Hüften zu widmen, kann für viele von uns nahrhaft, therapeutisch und geradezu süchtig machen. (Wie wäre es mit dieser Wohlfühl-Veröffentlichung in Pigeon Pose?) Lassen Sie uns jedoch überlegen, ob wir immer auf mehr Flexibilität in dieser Körperregion drängen müssen oder ob es für manche Menschen hilfreicher sein kann, Kraft aufzubauen.

Brauchen Ihre Hüften wirklich eine Öffnung?

Hüftkraft ist im Alltag notwendig. Egal, ob wir im Park spazieren gehen, zum Bus laufen oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, das Hüftgelenk trägt die Hauptlast des Körpergewichts und ermöglicht all diese grundlegenden Aktionen. Kurzum: Stabile Hüften sind eine gute Sache - sie tragen unseren Körper den ganzen Tag.

Wenn Sie ein Athlet, Läufer oder jemand sind, der einfach mit besonders engen Hüften geboren wurde, sind hüftöffnende Posen natürlich hilfreich, um einen gesunden Bewegungsumfang und ein Gleichgewicht zwischen Kraft und Flexibilität aufrechtzuerhalten. Wenn Sie sich jedoch am anderen Ende des Spektrums befinden und natürlich in den Hüften ziemlich offen sind oder nach Jahren des Übens von Hüftöffnungsposen jetzt sehr offene Hüften haben, sollten Sie überlegen, ob es immer noch hilfreich ist, den Bewegungsbereich weiter zu vergrößern diese Region Ihres Körpers.

Da ich mich mit natürlich offenen Hüften „gesegnet“ habe, als ich mit Yoga anfing, scheute ich mich nie vor Körperhaltungen zurück, die eine größere Bewegungsfreiheit in dieser Körperregion erforderten. (Ich bin die Person, die tatsächlich einschlafen könnte, wenn meine Beine in Yoginandrasana hinter meinen Kopf gewickelt wären.) Aber war es therapeutisch? In diesen Stellungen sah ich sicherlich wie ein fortgeschrittener Yogi aus, aber leider bedeutete mein Mangel an Wissen und Verständnis für das Hüftgelenk, dass ich meinem Körper mehr Schaden zufügen konnte als gut.

Das Hüftgelenk verstehen

Das Hüftgelenk ist ein Kugelgelenk, das aus zwei Knochen besteht. Der Femur sitzt im Acetabulum, das Teil des Beckens ist. Die Gelenkknochen bedecken den Gelenkknorpel. Der Gelenkknorpel ist wichtig, um ein Kissen und eine glatte Oberfläche bereitzustellen, wenn sich die Knochen aufeinander bewegen. Das Acetabulum ist von zusätzlichem Knorpel umgeben, der als Labrum bezeichnet wird und eine Lippe um den becherförmigen Knochen bildet, um zusätzliche Stabilität im Gelenk zu gewährleisten.

Während es hilfreich ist, die Anatomie der Hüfte zu verstehen, ist es vielleicht noch wichtiger (wenn auch etwas beängstigend) zu wissen, dass eine der tiefsten Schichten des Gelenks, der Knorpel, keine Nervenenden hat. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise keine Schäden am Knorpel bemerken, bis es zu spät ist. Obwohl Knorpel keine Nervenenden hat, tun dies die umgebenden Muskeln, Sehnen und Bänder, weshalb Yoga hilfreich sein kann, um sich auf den Körper einzustellen und ein Gleichgewicht zwischen Kraft und Flexibilität für die Gesundheit der Muskeln und der Integrität der Gelenke zu finden . Wenn wir mit diesem Gefühl der Achtsamkeit auf unseren Körper hören, können wir beginnen, unsere Stärken und Schwächen zu bemerken, was es uns ermöglicht, eine Ernährungspraxis zu entwickeln, die unser Körper wirklich braucht.

Siehe auch 5 verbreitete Mythen über die engen Hüften von Athleten

3 Bewegungen für Hüftstabilität

Wenn Sie bereits die Vorteile offener Hüften genießen, kann es hilfreich sein, Ihre tägliche Yoga-Praxis durch bestimmte Übungen zur Stärkung der Hüften zu ändern, um die Integrität des Gelenks zu erhalten. Hier sind drei Yoga-inspirierte Übungen, die Sie in Ihre tägliche Praxis aufnehmen können, um die Hüftstabilität zu erhöhen.

Brückenhaltung, Variation

1/3

Psst: Tiffany Cruikshank, Gründerin von Yoga Medicine, wird vom 13. bis 16. Januar im Yoga Journal LIVE in San Francisco unterrichten. Holen Sie sich noch heute Ihr Ticket.

Über unseren Schriftsteller

Alice Louise Blunden ist eine leitende Lehrerin für Yoga-Medizin und Assistentin von Tiffany Cruikshank. Derzeit absolviert sie ihre 500 Stunden und arbeitet an ihrer 1000-stündigen Yogalehrerausbildung für Fortgeschrittene. Sie unterrichtet nicht nur Yoga in Studios in ganz London, sondern ist auch Gründerin von The Yoga Project UK, einem Unternehmen, das Yogalehrer mit Schulen in ganz Großbritannien verbindet. Erfahren Sie mehr unter alicelouiseyoga.com.

Empfohlen

Bauen Sie eine Yoga-Community auf
Beste Glaswasserflaschen mit Ärmeln
Ashwagandha Power