Yoga in Schulen funktioniert wirklich: So hilft ein Programm den Schülern beim Dekomprimieren

Im Dezember 2014 leiteten die Yogalehrer Mychal Mills und Rodney Salomon monatliche Open-Mic-Abende im Kula Cafe im Zentrum von Asbury Park, New Jersey. Salomon, ein Spezialist für Jugendentwicklung, und Mills, der damals bei einer örtlichen Lebensmittelbank arbeitete, wollten alle Generationen ihrer innerstädtischen Gemeinschaft zusammenbringen. Bei ihrer ersten Veranstaltung traten 15 Personen für 70 ihrer Nachbarn auf und tauschten Gedichte, Musik und andere kreative Formen des gesprochenen Wortes aus. "Das Thema Empowerment tauchte immer wieder auf", sagt Mills. "Open Mic ist eine Plattform für Offenheit, Verletzlichkeit und Heilung, die alle Lebensbereiche von 6 bis 70 Jahren miteinander verbindet."

Ermutigt durch den Erfolg der offenen Mikrofone gründeten Mills und Salomon den gemeinnützigen Konscious Youth Development & Service (KYDS), um mehr Kinder zu erreichen. In diesem Sommer veranstalteten sie eine kostenlose achtwöchige Jugendreihe namens Journey Summer Program für Grund- und Mittelschüler. Es beinhaltete Yoga und Achtsamkeitspraktiken, Vorträge über gesunde Ernährung und Kunstworkshops. Das Ziel: Kindern zu helfen, ihre Emotionen besser zu verwalten und ihnen eine solide Grundlage zu geben, um achtsame Führungskräfte von morgen zu werden. Im Jahr 2016 fügten Salomon und Mills Meditations- und Klangheilungsveranstaltungen im Café hinzu.

Siehe auch  So werden Sie führend in der Yoga-Service-Arbeit

Im folgenden Jahr erhielt KYDS den Vertrag, Vollzeit im Asbury Park School District zu sein. KYDS bietet jetzt drei Programmstufen an, die alle an Grund-, Mittel- und Oberschulen verfügbar sind. Alle Lehrer erhalten eine Schulung im Konscious Classroom, um ihre eigene Achtsamkeitspraxis zu entwickeln und zu lernen, wie sie diese Techniken den Schülern vermitteln können. Die zweite Stufe ist ein Mindful Moment-Raum, in dem sich Kinder mit KYDS-Mitarbeitern treffen können, wenn sie gestresst oder ängstlich sind. Der Raum soll den Schülern helfen, sich durch entspannende Anblicke (positive Zitate, eine Himalaya-Salzlampe), Geräusche (Wasser- und Strandgeräusche) und den Geruch von Lavendel aus einem Diffusor zu entspannen. Schließlich bietet KYDS ein alternatives Lernlabor für Schüler an, die in oder außerhalb der Schule vor Herausforderungen stehen, und für Schüler mit einer Vorgeschichte von Suspensionen.Das Labor arbeitet zweimal pro Woche mit den Kindern zusammen, um ihr Selbst- und Sozialbewusstsein zu stärken. Die Schüler schreiben, malen oder schreiben Gedichte mit geführten Aufforderungen und nehmen an Gruppenaktivitäten teil, wie dem Bauen von Brücken, die ihnen helfen, vom „Ich, Ich, Ich“ -Denken zum „Wir“ -Denken überzugehen, erklärt Mills.

Zusätzlich zu diesen Schulprogrammen bietet KYDS jeden Montag eine kostenlose Meditation, zweimal im Monat kostenloses Yoga und einmal im Monat eine Open-Mic-Nacht an. "Obwohl wir uns auf Kinder konzentrieren, erkennen wir, dass es nicht nur die Jugend sein kann, weil sie zu ihren Eltern nach Hause gehen", sagt Mills. "Wir finden es effektiver, wenn Erwachsene dieselben Techniken und Werkzeuge lernen, um Veränderungen zu verkörpern." 

Siehe auch  3 Wahrheiten über Angst, die Ihnen helfen, sich besser und schneller zu fühlen

KYDS

Gründer: Mychal Mills & Rodney Salomon

Website: konscious.org

Auf einen Blick:

  • Im Schuljahr 2017-2018 wurden mehr als 3.000 Jugendliche erreicht
  • In den Jahren 2017-2018 wurden 13 Schulbezirke bedient

Empfohlen

Flight Club: 5 Schritte zur Flying Pigeon Pose
Die besten Shiatsu Nacken-Schultermassagegeräte
Beruhigender Mondschein: Chandra Namaskar