Freude für die Welt: Herr des Tanzes

Wenn wir das Ende des Jahres und den Beginn einer Rückkehr zu längeren Tagen feiern, ist es eine angemessene Zeit, über die Zyklen von Enden und Anfängen nachzudenken, die jeden Aspekt unserer Existenz ausmachen. Eines der großen Symbole dieses ständigen Zyklus des Wandels ist das Bild von Shiva Nataraja, dem König des Tanzes. Shiva Nataraja wird in der hinduistischen Mythologie als der Aspekt von Shiva dargestellt, dessen ekstatischer Tanz der Zerstörung die Grundlage für die Erschaffung und den Unterhalt des Universums bildet. Shiva Nataraja wird in der südindischen Kunst aus dem 10. bis 12. Jahrhundert dargestellt und tanzt im Zentrum des Rades von Samsara, einem kosmischen Feuerring, der den ewigen Kreislauf von Geburt, Leben und Tod symbolisiert.

Der Name Shiva leitet sich von einer Sanskrit-Wurzel ab, die "Befreiung" bedeutet, und Befreiung oder Freiheit ist das, was der tanzende vierarmige Shiva Nataraja ausdrückt. Er kann den Lauf der Zeit oder das Feuer, das ihn umgibt, nicht aufhalten, aber er kann Glückseligkeit inmitten des Chaos finden. Seine Dreadlocks zittern, als er auf dem Dämon der Avidya oder Unwissenheit balanciert . In einer seiner Hände hält er eine Trommel, auf der er den Lauf der Zeit schlägt. Eine andere Hand hält eine Muschelschale und erinnert an die Kraft des Klangs von Om, der durch das Universum hallt. In einer dritten Hand die Flamme von Vidyaoder Wissen offenbart das innere Licht unserer wahren Natur. Eine von Shivas rechten Händen wird in Abhaya Mudra gehalten, eine Geste der Furchtlosigkeit. Es ist die Furchtlosigkeit, die entsteht, wenn man die eigene transzendente Natur kennt - obwohl sich die sterbliche Form, in der man lebt, ändert und stirbt, ist in dir eine Energie, die weitergeht, wie das Pulsieren eines Atoms oder das Licht der Supernova eines Sterbenden Stern, der mit seiner Schönheit die Erde erreicht.

Shivas Herz ist die Mitte des Rades; die Drehscheibe, die ihn innerhalb der großen Zyklen des kosmischen Wandels stabilisiert. Das Bild ist eine Erinnerung daran, dass auch Sie von Ihrem Zentrum aus leben und tanzen können, um die Höhen und Tiefen des Lebens zu feiern und zu wissen, dass ein Teil von Ihnen mit allen Pulsationen von Zeit und Raum verbunden ist.

Natarajasana (Herr der Tanzpose) ist eine Hommage an diese Idee, dass Sie in Ihrem Zentrum ruhig und fröhlich sein können, während Veränderungen um Sie herum stattfinden. Wenn Sie die Form der Pose festlegen, verkörpern Sie sowohl das Rad von Samsara als auch die Nabe. Wenn Sie sich in dieser Biegung niederlassen, die gleichmäßig auf Ihrem stehenden Bein balanciert ist, Ihr Herz angehoben und geöffnet hat, können Sie eine Hand in einer von mehreren Positionen nach vorne strecken. Halten Sie entweder die Hand in einer Art Geste "Stopp im Namen der Liebe" hoch, die der Geste der Furchtlosigkeit entspricht, die Shiva verwendet. oder verbinden Sie den ersten Finger und Daumen mit Jnana Mudra, dem "Okay" -Symbol des Yogis. Oder drehen Sie einfach die Handfläche in einer Geste nach oben, die anzeigt, dass Sie bereit sind, sich der Veränderung zu ergeben, die im Gange ist.

Die Yogalehrerin Alanna Kaivalya ist die Autorin von Sacred Sound: Den Mythos und die Bedeutung von Mantra und Kirtan entdecken

Das Schöne an einer schwierigen Pose ist, dass unter den besten Umständen der Wunsch nach der Form der Pose irgendwann nachlässt. Natarajasana erfordert offene Hüften und Schultern sowie eine Fähigkeit, den Rücken zu beugen, die für die meisten Sterblichen unerreichbar ist. Unabhängig davon, ob Sie jemals die endgültige Pose einnehmen oder nicht, wir hoffen, dass diese Bilder Sie zu der Transformation inspirieren, die durch engagiertes Üben möglich ist.

Die folgenden Posen sind nur eine Möglichkeit, in Richtung Natarajasana zu sequenzieren. Üben Sie die Posen, die Ihnen jetzt nach einem gründlichen Aufwärmen zur Verfügung stehen. Wenn Sie darauf achten, Kraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit aufzubauen, können Sie möglicherweise die schwierigeren Posen im Laufe der Zeit hinzufügen. Auf dem Weg dorthin kann das Feuer der Übung Sie frei von dem Verlangen nach der endgültigen Pose lassen, da Sie Beständigkeit und Freude in Ihrem eigenen Shiva-Tanz verkörpern.

Virabhadrasana I (Kriegerpose I)

Anjaneyasana (niedrige Longe)

Hanumanasana (Affengott Pose)

Eka Pada Urdhva Dhanurasana (einbeinige Bogenhaltung nach oben)

Natarajasana (Herr der Tanzpose)

Empfohlen

Sukhasana ist nicht alles einfach
Beste Trainingsgurte für die Federung
Handstand-Lektionen + Eine Sequenz zum Erstellen eines gesunden Handstandes