Warum Yoga?

Die meisten Anfänger werden Ihnen sagen, dass sie Yoga gemacht haben, um Rückenschmerzen zu lindern, Stress abzubauen oder mehr zu werden

flexibel - ziemlich einfache Antworten. Ich begann meine eigene Praxis, nachdem ich gelesen hatte, dass Yoga-Asanas die beste Form der Übung sind, die jemals entwickelt wurde. Dieser Glaube hielt mich mehrere Jahre lang am Laufen.

Aber die Gründe, die Sie üben, sind möglicherweise nicht so einfach, wie sie scheinen. Es ist durchaus möglich, dass Sie nach eingehender Prüfung Ihrer innersten Motive nichts weiter als ein Verlangen nach lockeren Kniesehnen finden - aber wetten Sie nicht darauf. Yoga ist voller überraschender Wendungen.

Es ist kein Geheimnis, dass wir oft Dinge aus Gründen tun, die wir überhaupt nicht kennen. manchmal werden unsere unbewussten Motive erst nach viel Selbstreflexion klar. Daher ist es wichtig zu erkennen, dass das Hinterfragen der Absicht unserer Praxis zwangsläufig dazu führt, dass wir uns auch nach dem Sinn unseres Lebens erkundigen. Wir könnten genauso sachdienlich fragen: Warum lebe ich wirklich?

Am Anfang ist es natürlich anzunehmen, dass unsere Praxis und unser Leben völlig getrennt sind, dass wir ungefähr eine Stunde am Tag üben und es dann vergessen. Aber nach einer Weile beginnen die beiden unweigerlich zu verschmelzen. Sri Aurobindo, der große indische Weise und Vorläufer des Integralen Yoga des 20. Jahrhunderts, erinnert uns daran: "Alles Leben ist Yoga."

Nach Aurobindos Ansicht zieht sich Yoga durch die Kette und den Schuss unserer Existenz und wählt uns tatsächlich aus. Wir praktizieren Yoga, weil wir wirklich keine andere Wahl haben. Natürlich entscheiden wir, wie unsere Praxis aussehen soll - wir können gehen und alleine in einer Höhle leben und meditieren, oder wir können zu Hause bleiben, eine Familie gründen und für die Yankees Wurzeln schlagen. Mit der richtigen Einstellung ausgeführt, kann jede unserer alltäglichen Handlungen eine Asana sein, jeder Atemzug ein Pranayama, jeder Gedanke (oder Raum zwischen zwei aufeinanderfolgenden Gedanken) ein Keim für Meditation.

Wir mögen mit dem lebensverbessernden Werkzeug des Yoga begabt gewesen sein, aber aus welchem ​​Grund? Der Hinweis liegt im Sanskrit-Wort Yoga selbst, das, wie Sie zweifellos gehört haben, "Vereinigung" bedeutet. Für unsere Zwecke ist es jedoch möglicherweise besser, es als "Ganzheit" zu definieren, ein Wort, das etymologisch sowohl mit gesund als auch heilig zusammenhängt. Warum praktizieren wir wirklich Yoga? Weil das Leben will, dass wir im weitesten und wahrsten Sinne des Wortes ganz sind.

Empfohlen

Bauen Sie das Gleichgewicht im gedrehten Halbmond auf
Yoga zum Schlafen: Verbessern Sie Ihre Haltung mit diesen Posen
5 Posen zum Ausprobieren mit einem Dharma Yoga Rad