Yoga für Ihre Augen: Einfache Asanas zur Verbesserung Ihrer Sehkraft

Vor Jahren lernte ich als Anfänger im Sivananda Yoga Vedanta Center in New York eine Reihe einfacher Augenübungen. Aber da ich eine Fliege aus einer Entfernung von 100 Metern untersuchen konnte, brauchte ich kein Sehtraining - dachte ich zumindest. Zwei Jahrzehnte später, als ich Schwierigkeiten habe, Autobahnschilder zu lesen, bevor ich meinen Ausgang verpasse, ist die Weisheit dieser Augen-Asanas eines der Dinge, die ich mit zunehmendem Alter deutlicher sehen kann .

Die Vorteile von Yoga für die Augen

Viele altersbedingte Sehprobleme resultieren aus einem allmählichen Verlust an Flexibilität und Tonus in den Augenmuskeln, die sich an gewohnheitsmäßige Muster binden und ihre Fähigkeit verlieren, sich auf verschiedene Entfernungen zu konzentrieren. Wenn Sie das Glück einer hervorragenden Sehkraft haben und diese nicht verlieren möchten - oder wie ich hoffen, Ihr verschwommenes Sehvermögen zu verbessern -, deuten die Beweise darauf hin, dass Yoga möglicherweise eine Lösung hat. Jeder Schüler der Sivananda-Linie würde die Kernübungen des spät gefeierten Augenarztes William H. Bates erkennen. Bates behauptete, er könne die visuelle Wahrnehmung durch Handflächen, Augapfelrotationen und Sehstörungen verbessern - die gleichen Sivananda-Übungen, die ich einst gleichgültig behandelt hatte.

Der verstorbene Arzt Swami Sivananda betrachtete das Sehen als den am meisten missbrauchten unserer fünf Sinne. Das erste Kapitel seiner Abhandlung, Yoga Asanas, beschreibt eine umfangreiche Reihe von Augenübungen. Wie bei jeder Yogapraxis ist der Zweck dieser Übungen nicht nur die Gesundheit. Swami Sitaramananda, Direktor des Sivananda Yoga Vedanta Centers in San Francisco, sagte: "Der schnellste Weg, den Geist in Konzentration zu bringen, ist durch die Augen."

Obwohl es phantasievoll erscheinen mag, hat diese Korrelation zwischen Augen und Geist eine tiefgreifende physiologische Grundlage. Das Sehen nimmt ungefähr 40 Prozent der Gehirnkapazität ein; Deshalb schließen wir unsere Augen, um uns zu entspannen und einzuschlafen. Und vier unserer 12 Hirnnerven sind ausschließlich dem Sehen gewidmet, während zwei andere Nerven mit dem Sehen zusammenhängen. Vergleichen Sie dies mit den Herz- und Verdauungsfunktionen, für die nur ein Hirnnerv erforderlich ist, um beide zu steuern.

Während Einsicht der ultimative Zweck von Augen-Asanas sein kann, ist die Verbesserung des Sehvermögens auch ein wichtiger Vorteil. Überraschenderweise scheint nicht das Dehnen und Zusammenziehen der Muskeln den größten Effekt zu haben. Entspannung scheint das wichtigste Element der Augengesundheit zu sein. In einem Experiment, bei dem das Muskelrelaxans Curare auf die Augen angewendet wurde, zeigten die Patienten eine dramatische Verbesserung des Sehvermögens.

Siehe auch Übungen für die Augen

Yoga für Ihre Augen: Grundlegende Augen-Asanas

Als Swami Srinivasan, Direktor der Sivananda Ashram Yoga Ranch in den Catskills, einen Anfänger-Yoga-Kurs unterrichtet, weist er die Schüler an, mit ein paar Minuten Entspannung in Savasana (Corpse Pose) zu beginnen. Dann bittet er die Schüler, in einer bequemen Haltung wie Sukhasana (Easy Pose) zu sitzen, während er sie durch Sivanandas grundlegende Augen-Asanas führt. "Diese Übungen geben den richtigen Ton für das Asana-Üben an", erklärt Srinivasan. "Unsere Sehorgane sind so empfindlich und einflussreich, dass der normale, wettbewerbsorientierte Ansatz, den wir beim Training verfolgen, durch die Arbeit mit den Augen gemildert werden kann."

Die erste Übung beginnt mit geöffneten Augenlidern, Kopf und Nacken und entspanntem Körper. Stellen Sie sich ein Zifferblatt vor sich vor und heben Sie Ihre Augäpfel auf 12 Uhr. Halten Sie sie dort für eine Sekunde und senken Sie dann die Augäpfel auf sechs Uhr. Halte sie wieder da. Bewegen Sie die Augäpfel 10 Mal weiter auf und ab, ohne zu blinken, wenn möglich. Ihr Blick sollte ruhig und entspannt sein. Wenn Sie diese 10 Bewegungen beendet haben, reiben Sie Ihre Handflächen aneinander, um Wärme zu erzeugen, und streichen Sie sie sanft über Ihre Augen, ohne zu drücken. Lassen Sie die Augen in völliger Dunkelheit entspannen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung, spüren Sie das warme Prana, das von Ihren Handflächen ausgeht, und genießen Sie die momentane Stille.

Folgen Sie dieser Übung mit horizontalen Augenbewegungen - von neun bis drei Uhr -, die erneut mit "Handflächen" enden (Ihre Hände über Ihre Augen legen). Führen Sie dann diagonale Bewegungen aus - zwei bis sieben Uhr und 11 bis vier Uhr -, gefolgt von Handflächen. Schließen Sie die Routine mit 10 vollen Kreisen in jede Richtung ab, als würden Sie den Rand der Uhr verfolgen.

Diese Augapfelbewegungen bieten ein Gleichgewicht für Menschen, die aus der Nähe arbeiten, wie Schüler, die viel Zeit mit Lesen oder Arbeiten am Computer verbringen. Laut Robert Abel, Autor von The Eye Care Revolution, kompensieren diese kurzen Übungen "die Überentwicklung der Muskeln, mit denen wir nahe Objekte betrachten".

Es könnte Sie überraschen, zu erfahren, dass der palmende Teil dieser Übung mehr als eine angenehme Pause bietet. Laut Abel brechen unsere Fotorezeptoren zusammen und werden jede Minute rekonstruiert. "Das Auge braucht dringend Dunkelheit, um sich von dem ständigen Lichtstress zu erholen", sagt er. "Und der einfachste Weg, um Augenstress abzubauen, besteht darin, tief durchzuatmen, die Augen zu bedecken und sich zu entspannen."

Neben der Handfläche fördert Yoga im Allgemeinen die Augen, indem es Verspannungen löst. Während die Wirkung von Yoga auf die Augen nicht wissenschaftlich gemessen wurde, haben Studien gezeigt, dass eine einfache Übung wie Gehen den Druck im Augapfel um 20 Prozent senken kann.

Vasanthi Bhat, eine Yogalehrerin in der Sivananda-Tradition, nimmt Asanas wie Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichteter Hund) in ihr Video Yoga for Eyes auf. "Diese Asanas bringen die Durchblutung von Gesicht, Hals und Schultern, die für eine bessere Sicht mit Energie versorgt und entspannt werden müssen", erklärt Bhat. Selbst wenn Sie keine Asanas speziell für Ihre Augen gemacht haben, hilft Ihre allgemeine Yoga-Praxis Ihrer Vision.

Intermediate Yoga für die Augen: 'Shifting Focus' & das Training des dritten Auges

Sobald die Schüler die grundlegende Augapfelübung beherrschen, führt Srinivasan eine Zwischenreihe von Augenübungen ein, die er als "Fokusverschiebung" bezeichnet.

Während Sie entspannt und still sitzen, wählen Sie einen Punkt in der Ferne und konzentrieren Sie sich darauf. Strecken Sie Ihren Arm aus und legen Sie Ihren Daumen direkt unter den Konzentrationspunkt. Verschieben Sie nun Ihren Fokus zwischen der Daumenspitze und dem Fernpunkt und wechseln Sie rhythmisch zwischen Nah- und Fernsicht. Wiederholen Sie die Übung 10 Mal und entspannen Sie dann Ihre Augen mit Handflächen und tiefem Atmen. Während Sie diese Übung üben, trainieren Sie ein Organ namens Ziliarkörper, das die Augenlinse anpasst. Gewohnheitsmäßige Fokusmuster beeinträchtigen die natürliche Flexibilität des Ziliarkörpers. Das Verschieben von Brennpunkten wirkt dieser Steifheit entgegen, indem das Organ über seinen gesamten Bereich trainiert wird, so wie wir in der Asana-Praxis komplementäre Muskelgruppen trainieren.

Die letzte in der Sivananda-Serie gelehrte Augenasana betont den Nahbereichsfokus. Schauen Sie wie bei der Übung mit wechselndem Fokus mit ausgestrecktem Arm auf Ihren Daumen. Bewegen Sie diesmal den Daumen langsam in Richtung Nasenspitze. Halten Sie dort eine Sekunde lang an. Kehren Sie dann die Reihenfolge um und folgen Sie dem Daumen mit Ihren Augen, während Sie Ihren Arm wieder ausstrecken. Wiederholen Sie die Sequenz wie zuvor 10 Mal und entspannen Sie sich dann mit der Handfläche.

Indem ein Yogi die Augen trainiert, um sich auf das Ajna-Chakra (das "dritte Auge", das sich zwischen und direkt über den Augenbrauen befindet) zu konzentrieren, trainiert er seinen Geist, sich nach innen zu drehen. Auf einer prosaischeren Ebene können Nahfokusübungen die Notwendigkeit einer Lesebrille verhindern.

Yoga für die Augen: Eine augenreinigende Trataka-Praxis

Vielleicht haben Sie ein Bild von einem Yogi gesehen, der auf eine Kerzenflamme starrt. Wenn ja, haben Sie trataka gesehen , eine Augenreinigungsübung, die in den Upanishaden beschrieben und in anderen yogischen Texten erwähnt wurde, einschließlich des Hatha Yoga Pradipika. Trataka ist auch in den Texten des Ayurveda (traditionelle indische Medizin) zu finden, wo empfohlen wird, das Alochaka Pitta, das Energiezentrum im Zusammenhang mit dem Sehen, zu stimulieren . Aber wie immer beim Yoga besteht ein Zusammenhang zwischen der Physiologie und den subtileren Aspekten der spirituellen Praxis. Laut Dr. Marc Halpern, Gründer und Direktor des California College of Ayurveda, verringert die Praxis des Trataka die geistige Lethargie und erhöht den Buddha (Intellekt).

Obwohl traditionell mit einer Kerze ausgeführt, kann trataka fast jeden externen Fokuspunkt verwenden, wie einen Punkt an der Wand. Konzentrieren Sie Ihren Blick auf ein Objekt, ohne zu blinken, bis Ihre Augen zu tränen beginnen. Schließen Sie dann Ihre Augen und versuchen Sie, ein lebendiges Bild dieses Objekts so lange wie möglich zu erhalten. Verlängern Sie jedes Mal, wenn Sie Trataka üben, die Zeit, in der Sie das Nachbild pflegen.

Diese Übung, von der traditionell angenommen wird, dass sie Krankheiten aus den Augen entfernt und Hellsehen hervorruft, entwickelt auch die Fähigkeit der internen Visualisierung. Yogis entwickeln diese Fähigkeit, um ihren Geist in der Meditation über ein heiliges Bild zu fixieren - und im weiteren Sinne über die göttliche Erfahrung, die mit diesem Bild verbunden ist. Die komplizierten spirituellen Mandalas, die Sie vielleicht in indischen und tibetischen heiligen Büchern sehen, sind ebenfalls für diesen Zweck konzipiert. Hochqualifizierte Meditierende können selbst die kleinsten Details dieser aufwändigen kosmischen Darstellungen visualisieren. Durch die perfekte Ausrichtung von innerem und äußerem Fokus suchen diese Yogis eine Erkenntnis wie die von Meister Eckhart, einem christlichen Mystiker des 13. Jahrhunderts, der einmal erklärte: "Das Auge, mit dem ich Gott sehe, ist das gleiche Auge, mit dem Gott mich sieht."

Mit Augenvorteilen, die von besserer Sicht bis zu erhöhter Konzentration und spiritueller Einsicht reichen, werden diese Augen-Asanas Ihre Yoga-Praxis verbessern. Zusammen mit einer gesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung schützen sie Ihr Sehvermögen vor dem Stress durch Licht, Verspannungen und Umweltgifte. Wenn Sie älter und hoffentlich klüger werden, können Sie einen sanften, aufschlussreichen Blick auf die Welt richten und lernen, sich selbst und andere als eins zu sehen.

Siehe auch 4 Möglichkeiten, um Ihren Drishti (Blick) zu verbessern und Ihre Praxis zu vertiefen

Empfohlen

Besiege Allergien mit natürlichen Heilmitteln
Heilender Herzschmerz: Eine Yoga-Praxis, um durch Trauer zu kommen
Überlegungen zum rein männlichen Yoga