Diese Hausübung hilft Ihnen, tief zu atmen und sich zu entspannen

„Atme ein, hebe deine Arme. Atme aus, falte nach vorne. Atme ein und steige bis zu einer halben Vorwärtsbeuge auf. Atme aus oder springe zurück nach Chataurunga. “

Ich bin mir sicher, dass Sie als Yogastudent diesen Satz aus nahezu jeder Vinyasa-Klasse kennen, in der Sie geübt haben. Ironischerweise ist der häufigste Satz, den ich von Schülern nach dem Unterrichten einer Vinyasa-Klasse höre,: „Ich liebe Yoga, aber ich verstehe den Atemteil nicht.“ Dann lache ich normalerweise und sage: „Natürlich bekommst du den Atemteil! Du bist lebendig!"

Siehe auch  Die Heimpraxis dieses Monats: 16 Posen, die Inspiration auslösen

Alle Menschen atmen rund um die Uhr ein und aus, aber selten ist uns der Atem im Laufe unseres täglichen Lebens bewusst. Während einer Yoga-Praxis haben wir die Möglichkeit, uns unserer Atmungsmuster bewusster zu werden. Wir können die Qualität, das Tempo, die Fülle und die Textur unserer Ein- und Ausatmungen betrachten. Wir können innehalten und die tiefe Fähigkeit des Atems schätzen, Vitalität und Wohlbefinden zu schaffen. Wenn wir uns unserer Atmung bewusster werden, stellt sich natürlich die Frage: Warum müssen wir den Atem bewusst machen, wenn die Atmung automatisch erfolgt?

Die Antwort ist dreifach. Erstens wird Bewegung auf physischer Ebene effektiver und effizienter, wenn wir Bewegung mit Atem koordinieren. Aus physiologischer Sicht reguliert der Atem dann die sympathischen und parasympathischen Nervenreaktionen (das autonome Nervensystem). Aus psychologischer Sicht kann diese Verordnung uns schließlich helfen, bessere Techniken zur Stressbewältigung zu entwickeln. Mit anderen Worten, wenn wir die Qualität unseres Atems steuern, können wir unsere Entspannungsreaktionen beeinflussen.

Siehe auch  So erstellen Sie eine Heimpraxis

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Atem dreidimensional ist. Unsere Lungen dehnen sich aus und verdichten sich vorwärts und rückwärts, von Seite zu Seite und auf und ab. Indem Sie die Muskeln des Körpers auf diese natürlichen Formänderungen vorbereiten, wird Ihre Atemkapazität erheblich verbessert, die Bewegung wird effektiver und die Reaktionen des autonomen Nervensystems erhalten eine größere Widerstandsfähigkeit. Da die meisten Menschen ein Haltungs- und Muskelungleichgewicht haben, muss der Körper durch Yoga-Haltungen vorbereitet werden, um maximale Ergebnisse bei der Atmung zu erzielen.

Die folgende Sequenz bereitet Ihren Körper auf eine optimale Atmung und als glückliches Ergebnis auf Entspannung vor. Durch Dehnen und Freigeben von Platz in verspannten Muskeln, Stärken schwacher Haltungsmuskeln und Straffen des Zwerchfells - des Hauptmuskels der Atmung - erreichen Sie einen tieferen und effizienteren Atemzug.

Diese Sequenz hilft Ihnen beim Atmen und Entspannen

Bewegung der Katze (Chakravakasana)

1/7

Empfohlen

Beste Sportgetränke für Sportler
Furchtloses Herzsiegel
Fragen Sie den Experten: Woher weiß ich, dass ich bereit bin, den Kopfstand auszuprobieren?