Umgang mit Schuld: Die 3 Typen und wie man sie loslässt

Es gibt drei Arten von Schuldgefühlen, und Sie möchten keine davon mit sich herumtragen. Erfahren Sie, wie Sie mit Schuld umgehen und sie loslassen.

Heather war seit mehreren Jahren von einer Freundin aus ihrer Kindheit entfremdet - das Ergebnis eines Streits, an dem beide aus wütendem Stolz festhielten. Als sie hörte, dass ihre Freundin an Krebs erkrankt war, wusste Heather, dass sie sich versöhnen mussten, bevor ihre Freundin starb. Aber es gab, sagte sie mir, einen unversöhnlichen Ort in ihr, der es schwierig machte, anzurufen. Sie hat es monatelang aufgeschoben, ihre Freundin anzurufen, und als sie es endlich tat, lag ihre Freundin im Koma und konnte nicht mehr sprechen. Jetzt war Heather von Schuldgefühlen verzehrt. "Wie hätte ich meinen Freund sterben lassen können, ohne mich zu verabschieden?" Sie fragte. "Ich kann es einfach nicht loslassen. Ich kann mir selbst nicht vergeben."

Ich vermute, dass viele von uns, wie Heather, unzählige Stunden damit verbracht haben, eine sengende, schuldige Erinnerung zu wiederholen. Schuld - sich schlecht zu fühlen, weil Sie etwas getan haben, das Ihren Werten widerspricht - ist eine ursprüngliche menschliche Emotion. Jeder fühlt sich manchmal schuldig. Aber einige von uns fühlen sich schuldiger als andere und nicht immer, weil wir mehr schlechte Sachen gemacht haben. Deshalb ist es wichtig zu untersuchen, woher deine Schuld kommt und welche Art von Schuld du fühlst. Schuld ist schweres Gepäck. Du willst keine Schuld herumtragen. Wenn Sie unterscheiden können, woher Ihre Schuldgefühle kommen, ist es einfacher zu erkennen, wie Sie sie loswerden können, ob dies bedeutet, etwas wieder gut zu machen, die Schuld zu überwinden oder sie einfach loszulassen.

Es gibt drei grundlegende Arten von Schuld: (1) natürliche Schuld oder Reue über etwas, das Sie getan oder nicht getan haben; (2) frei schwebende oder giftige Schuld - das zugrunde liegende Gefühl, kein guter Mensch zu sein; und (3) existenzielle Schuld, das negative Gefühl, das sich aus der Ungerechtigkeit ergibt, die Sie in der Welt wahrnehmen, und aus Ihren eigenen unbezahlten Verpflichtungen gegenüber dem Leben selbst.

Siehe auch  Yoga für Mütter: Mutterschuld loslassen

Die drei Arten von Schuld

1. Umgang mit natürlicher Schuld

Angenommen, Sie fühlen sich wegen etwas Unmittelbarem und Spezifischem schuldig - Sie haben das Auto, das Ihr Freund Ihnen geliehen hat, eingedrückt oder Ihren Freund belogen, wo Sie letzte Nacht waren. Das nenne ich natürliche Schuld. Sie können erkennen, dass Sie unter natürlicher Schuld leiden, weil sie lokal ist: Sie bezieht sich auf Ihre Handlungen in der realen Gegenwart. Natürliche Schuld kann schrecklich schmerzhaft sein, besonders wenn es sich um ernsthafte Schäden handelt. Aber selbst wenn das, was Sie getan haben, wirklich sehr, sehr schlecht war, ist die Schuld vor Ort reparabel. Sie können wieder gut machen. Sie können um Vergebung bitten, Ihre Schulden bezahlen und beschließen, Ihr Verhalten zu ändern. Und sobald Sie Dinge repariert haben, sollte sich die Schuld auflösen (wenn nicht, lesen Sie den Abschnitt "Giftige Schuld").

Natürliche Schuld dient einem funktionalen Zweck und scheint fest mit dem Nervensystem verbunden zu sein. Es ist eine interne Alarmglocke, mit der Sie unethisches Verhalten erkennen und den Kurs ändern können. Natürliche Schuld fordert Sie auf, Ihre Mutter anzurufen oder Ihre Telefonnummer zu hinterlassen, wenn Sie den Kotflügel eines geparkten Autos rammen. Einige Sozialwissenschaftler glauben, dass natürliche Schuld auf unserer Fähigkeit beruht, sich in das Leiden anderer hineinzuversetzen, und dies ist einer der Gründe, warum wir Dinge wie soziale Sicherheitsnetze und Bewegungen für soziale Gerechtigkeit haben. Wenn Sie eine gesunde Beziehung zu Ihrer persönlichen Schuld haben, quälen Sie sich nicht über Schuldgefühle. Stattdessen verwenden Sie sie als Signale, um Ihr Verhalten zu ändern.

Sie haben es mit Ihrer Schuld zu tun, Ihre kranke Freundin nicht anzurufen, indem Sie sie anrufen. Sie bewältigen Ihre Reue, wenn Sie zu viel ausgeben, indem Sie sich zurückhalten. Wenn Ihre Schuld darauf zurückzuführen ist, dass Sie Ihren eigenen Anteil an einem kollektiven Fehlverhalten - rassistische Ungerechtigkeit oder eine andere Form der Unterdrückung einer Gruppe durch eine andere - erkannt haben, suchen Sie nach einer Möglichkeit, Veränderungen herbeizuführen. Und wenn Ihre Schuld von etwas herrührt, gegen das Sie nicht viel tun können - wie die Schuld der berufstätigen Mutter, dass sie nicht jeden Tag ihr Kind von der Schule abholt -, üben Sie, sich eine Pause zu gönnen.

Das heißt, natürliche Schuld hat eine Schattenseite. Es wird oft zu einem wichtigen Instrument der elterlichen und sozialen Kontrolle. Ein alter Witz fängt dies perfekt ein. Wie viele jüdische Mütter braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben? Keine: "Mach dir keine Sorgen, ich werde einfach hier im Dunkeln sitzen." Aber es sind nicht nur Mütter (Juden oder andere), die uns durch Schuld manipulieren. Auch Ehepartner und Partner. So auch Religionen, spirituelle Gruppen und Stämme - sogar Yoga-Stämme. Wurden Sie jemals von einem veganen Freund schuldig gesprochen, der Sie beim Lachsessen erwischt hat? In der Tat kann natürliche Schuld, die schief gelaufen ist - das heißt, wenn sie zu hart bestraft oder als Kontrollwaffe eingesetzt wird - schnell giftig werden. Wenn das passiert, befinden wir uns in einem Zustand fortwährenden Leidens, das ich als giftige Schuld bezeichne, was ein allgegenwärtiges Gefühl ist, "falsch" zu sein.oder in irgendeiner grundlegenden Weise fehlerhaft.

Siehe auch  5 Möglichkeiten, Mitgefühl zu üben - und es besser zu machen

2. Umgang mit giftiger Schuld

Giftige Schuld ist das, was passiert, wenn natürliche Schuld eitert. Es manifestiert sich als ein quälendes Gefühl allgegenwärtiger, aber unspezifischer Schlechtigkeit, als ob Ihr ganzes Leben etwas falsches daran hat. Diese Art von frei schwebender Schuld ist am schwierigsten zu handhaben, da sie sich aus verweilenden Mustern oder Samskaras ergibt , die in Ihrem Unterbewusstsein stecken. Wie können Sie Ihre Sünde büßen oder sich etwas vergeben, wenn Sie nicht wissen, was Sie getan haben - oder wenn Sie glauben, dass das, was Sie getan haben, im Wesentlichen irreparabel ist?

Bis zu einem gewissen Grad scheint diese besondere Art von Schuld ein unbeabsichtigtes Nebenprodukt der jüdisch-christlichen Kultur zu sein, ein Überbleibsel der Lehre von der Erbsünde. Yogische Texte wie die Bhagavad Gita und das Yoga Sutra erkennen unspezifische Schuld nicht an, obwohl sie viel über Sünde, Karma und das Vermeiden oder Reinigen von Übertretungen aussagen. Aber obwohl giftige Schuld in den meisten traditionellen Listen von Yoga-Hindernissen nicht ausdrücklich erwähnt wird, bieten die Yoga-Lehren Hilfe. Wir müssen mit giftiger Schuld arbeiten, nicht nur um den Schmerz zu lindern, den sie uns verursacht, sondern auch, weil sich akkumulierte Schuldgefühle aufbauen und sich an jede aktuelle Übertretung binden, auch an sehr geringfügige, die negative Selbstgespräche und schlechte Gefühle verursachen, die aus sind im Verhältnis zur Straftat.

Menschen erleben normalerweise giftige Schuld auf zwei Arten. Erstens kann es einfach da sein, wie ein Geschmack in Ihrer Persönlichkeit, ein miasmisches Gefühl, das zu bestimmten Zeiten spontan ins Bewusstsein kommen kann und dazu führt, dass Sie sich schlecht oder unwürdig fühlen. Zweitens kann es von außen ausgelöst werden - sei es durch einen Fehler oder den Verdacht einer Person. Wenn Sie einen giftigen Schuldrucksack tragen, braucht es nicht viel, um ihn zu aktivieren - ein Ausrutscher im Büro, ein Streit mit Ihrem Geliebten oder ein Anruf Ihrer Mutter können dies tun. In extremen Fällen haben die Menschen das Gefühl, auf Eierschalen herumzulaufen, weil sie befürchten, etwas zu tun, das ihre angeborene Schlechtigkeit aufdeckt. Daher ist es wichtig zu lernen, wie man giftige Schuldgefühle erkennt, damit sie Sie nicht mehr von innen programmieren.

Giftige Schuld hat oft Wurzeln in der frühen Kindheit: Fehler, die Ihre Eltern oder Lehrer zum Beispiel als große Sache behandelt haben, oder religiöses Training, insbesondere die Art, die Erbsünde lehrt, können uns mit Schuldgefühlen füllen, die keine wirkliche Grundlage haben. Einige, die an die Lehre der Reinkarnation glauben - die Vorstellung, dass unsere gegenwärtigen Umstände durch Muster bestimmt werden, die in früheren Leben festgelegt wurden -, sehen giftige Schuld als den karmischen Rückstand vergangener Handlungen, die in unserem subtilen System gespeichert sind. Ein alter Text des tibetischen Yoga, genannt Das Rad der scharfen Waffen, listet vergangene Übertretungen auf, aus denen sich bestimmte heutige Probleme entwickelt haben, und gibt Abhilfe, um sie zu mildern. Viele der puristischen katory yogischen Praktiken - insbesondere tägliches Singen und Mantra-Wiederholung, selbstloser Dienst (Karma Yoga) und Opfergaben - gelten als Medizin für diese Schuldgefühle.

Es steht jedoch außer Frage, dass giftige Schuldgefühle auch aus einer kumulativen Anhäufung spezifischer, nicht reparierter Verletzungen resultieren können, die Sie in diesem Leben verursacht haben. Wenn Sie ein paar schmerzhafte Momente des Selbstverrats erlebt oder einen oder zwei Liebhaber betrogen haben oder wenn Sie es versäumen, Ihre Eltern anzurufen oder sich regelmäßig zu bewegen, können Sie eine Menge frei fließender Schuldgefühle ansammeln. Darüber hinaus entwickelt ein Yogi auf dem Weg des Erwachens oft ein äußerst gewissenhaftes Gewissen. Sobald Sie anfangen, sich an die ethischen Standards des spirituellen Pfades zu halten, wird es schwieriger, sich mit unempfindlichem oder schädlichem Verhalten davonkommen zu lassen. Gleichzeitig haben Sie möglicherweise noch einige alte Gewohnheiten der Nachlässigkeit und Bewusstlosigkeit. Trotz Ihrer besten Absichten tun Sie manchmal Dinge, die Sie nicht kennen.t gut für dich oder andere Menschen - und fühle dich schuldig. Aber wenn Sie bereit sind, genauer hinzuschauen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Ihr Gefühl giftiger Schuld sehr wenig mit dem zu tun hat, was Sie getan haben. Das macht es paradoxerweise so giftig. Wenn Sie unter dieser Art von allgegenwärtiger Schuld leiden, wird jeder Echtzeitverstoß, den Sie begehen, durch das Gewicht Ihrer gespeicherten Schuldgefühle so belastet, dass es sich lähmend anfühlen kann.

Siehe auch  Suche nach Inspiration? Quelle es in diesen 30 Yoga Sutras

3. Umgang mit Existenzschuld

Ihr Schuldgefühl kann auch sozial oder politisch sein. Dies ist die Schuld, die Sie empfinden, wenn Sie Bilder von Tieren in einem Stift sehen oder über das Leiden in Simbabwe lesen oder das radikale Privileg Ihres Lebens im Vergleich zum Leben vieler anderer anerkennen. Ich nenne das existenzielle Schuld. Existenzschuld ist ziemlich real und sogar vernünftig. Warum? Weil es im Grunde keine Möglichkeit gibt, ein Leben auf der Erde zu führen, ohne negative Auswirkungen auf andere zu haben, ob es nun die Eulen sind, die ihre Häuser verloren haben, als Bäume für Ihren Büropark gefällt wurden; oder die Pflanzen, die Sie beim Wandern in der Natur mit Füßen treten; oder die Tatsache, dass Ihr Kind einen Platz in einer großartigen öffentlichen Schule bekam und viele Kinder Ihrer Freunde nicht. Oft bedeuten die Ressourcen, die wir zum Leben verwenden, auch wenn wir einfach leben, dass dieselben Ressourcen anderen nicht zur Verfügung stehen.

Vor Jahren erzählte eine schöne, wohlhabende Frau einer meiner Lehrerinnen, dass sie unter starker Schuld und Depression leide. Mein Lehrer antwortete mit der Frage: "Was hast du fürs Leben getan? Hast du jemals einen Bagel auf einen Baum gelegt und bist weggegangen?" Die Bemerkung meines Lehrers ist mir seit Jahren erhalten geblieben, nicht nur wegen seiner verhaftenden, koanartigen Qualität, sondern auch wegen der wesentlichen Weisheit, die dahinter steckt. Der Schuldkomplex dieser Frau war teilweise existenziell, und existenzielle Schuld kann nur durch bedingungslose Opfergaben für das Leben behoben werden. Wie diese Frau leben die meisten von uns, die diese Zeitschrift lesen, in einem privilegierten Umfeld und nutzen Ressourcen, die 95 Prozent der Menschen auf dem Planeten verweigert werden. Es ist leicht zu verstehen, warum eine Person eine Last existenzieller Schuld empfinden könnte. Die vedischen Weisen, deren Weisheit die Wurzel aller yogischen Traditionen ist,lehrte, dass wir bestimmte Grundschulden haben - gegenüber unseren Vorfahren, gegenüber der Erde, gegenüber unseren Lehrern, gegenüber Gott und gegenüber allen, die uns geholfen haben. Wenn wir diese Schulden nicht bezahlen, leiden wir unter existenzieller Schuld.

Die moderne liberale Gesellschaft mit ihrem intensiven Individualismus, ihren zerbrochenen Familien und ihrer konsumistischen Haltung gegenüber der Spiritualität lädt zu existenzieller Schuld ein, einfach weil so vielen von uns nicht beigebracht wurde, die grundlegenden Gesten zu machen, die das Netz des Lebens ehren. Ich spreche nicht nur über bewusste Umweltpraktiken, sondern auch über Herzpraktiken wie das Einladen von Gästen an Ihren Tisch. Essen mit armen Menschen, Tieren und, ja, lokalen Geistern teilen; der Gemeinde dienen und einen Teil Ihres Einkommens spenden; auf Älteste aufpassen.

Um die Sache zu verkomplizieren, leiden wir oft unter dem Gefühl, dass wir für die Schmerzen aller anderen verantwortlich sind, wenn unsere giftige Schuld mit unserer existenziellen Schuld verwechselt wird. Meine Freundin Ellen ist ein Beispiel. Sie wuchs mit einer wütenden Mutter auf, die ihre Wut auf Ellens Schwester richtete. Ellen hatte tiefes Mitgefühl mit ihrer Schwester, fühlte sich aber machtlos, den Sündenbock ihrer Mutter gegen ihre Schwester zu stoppen. Ihre Hilflosigkeit und Frustration verwandelten sich in ein überwältigendes Gefühl der Verantwortung für jeden Schmerz, irgendwo - eine Art Schuld des Überlebenden. Ellen ermöglichte es depressiven Freunden, spirituellen Scharlatanen Geld zu geben und ihr Herz zu brechen, weil sie nicht in der Lage war, jeden zu retten, den sie hatte, um unseren eigenen Werten gerecht zu werden.

Für Ellen musste der Prozess des Lernens, zwischen wahrem Mitgefühl und nutzloser Selbstaufopferung zu unterscheiden, damit beginnen, ihre Schuldgefühle zu überprüfen, wenn sie auftauchten, und sich zu fragen, ob ihr Schmerz, etwas nicht zu reparieren, mit der Gegenwart zusammenhängt oder ein giftiger Überbleibsel von die Vergangenheit. Sobald sie das getan hatte, wurde die Arbeit, die sie tat, um anderen zu helfen, von ihren klebrigen Rückständen befreit. Und es ist nicht überraschend, dass es auch viel effektiver wurde. Wie Ellen sind wir oft verwirrt darüber, welche Art von Schuld wir fühlen. Sobald wir ein schmerzhaftes Gefühl als Schuld erkennen und seinen Typ identifizieren können, wird es einfacher, damit zu arbeiten. Einige Schuldige müssen korrigiert werden, weil das Schuldgefühl darauf hinweist, dass wir unseren eigenen Werten nicht gerecht werden. Andere Schuldige lassen Sie am besten los.

Siehe auch  Eine Sequenz + Meditation zum Setzen gesunder Grenzen

Wie man Schuld loslässt

Und hier bietet die Yoga-Philosophie eines ihrer wertvollsten und lebensveränderndsten Geschenke. Die Yoga-Tradition hat viele spezifische Heilmittel gegen Schuldgefühle (Einzelheiten finden Sie im Yogi-Leitfaden zur Selbstvergebung). Aber die größte schuldbewusste Haltung, die uns die yogische Tradition bietet, ist die radikale Anerkennung unserer wesentlichen Güte. Vor allem tantrische Traditionen sind dafür bekannt, die Welt durch eine Linse zu betrachten, die alles Leben als grundlegend göttlich betrachtet. Ihre Einstellung zu Ihrer Schuld wird sich stark verändern, wenn Sie beginnen, einer spirituellen Lehre zu folgen, die Sie - anstatt anzunehmen, dass die Menschen an sich fehlerhaft sind - lehrt, über Ihre Fehler hinauszuschauen und Ihre tiefere Perfektion zu erkennen.

Mein Lehrer, Swami Muktananda, erzählte eine Geschichte, die meiner Meinung nach den Unterschied zwischen diesen beiden Sichtweisen deutlich macht. Es gab einmal zwei Klöster, die sich jeweils in der Nähe einer Großstadt befanden. In einem Kloster wurde den Schülern gesagt, dass Menschen Sünder seien und dass intensive Wachsamkeit und Buße die einzigen Möglichkeiten seien, wie die Schüler ihre sündigen Tendenzen vermeiden könnten. Im anderen Kloster wurden die Schüler ermutigt, an ihre grundlegende Güte zu glauben und ihren Herzen zu vertrauen. Eines Tages entschied ein junger Mann in jedem dieser Klöster, dass er eine Pause vom Klosterleben brauchte. Jeder Junge schlich sich aus dem Fenster seines Schlafsaals, fuhr in die nahe gelegene Stadt, fand eine Party und verbrachte die Nacht mit einer Prostituierten. Am nächsten Morgen der Junge vom "Sünder"Kloster wurde mit bestrafender Reue überwunden. Er dachte: "Ich bin unwiderruflich vom Weg gefallen. Es hat keinen Sinn, zurück zu gehen." Er kehrte nicht in sein Kloster zurück und wurde bald Teil einer Straßenbande.

Der zweite Junge wachte ebenfalls mit einem Kater auf. Aber seine Reaktion auf die Situation war sehr unterschiedlich. "Das war nicht so befriedigend, wie ich es mir vorgestellt hatte", dachte er. "Ich glaube nicht, dass ich das bald wieder tun werde." Dann ging er zurück in sein Kloster, kletterte ins Fenster und wurde ermahnt, sich nachts hinauszuschleichen. Mein Lehrer würde sagen, wenn wir glauben, dass wir Sünder sind, kann uns ein sehr kleiner Ausrutscher in ein Muster selbstzerstörerischen Handelns verwandeln. Aber wenn wir wissen, wie die Yoga-Weisen uns sagen, dass wir grundsätzlich göttlich sind, dass wir alle Buddhas sind, ist es viel einfacher, uns selbst die schlechten oder ungeschickten Dinge zu vergeben, die wir tun. Es ist auch einfacher, unser Verhalten zu ändern. Die wirkliche Lösung für unsere problematischen Schuldgefühle besteht also darin, das Licht Gottes immer wieder zu erkennen.s Liebe, die unser Herz erleuchtet.

Siehe auch  Meditation, um emotionale Blockaden zu lösen und Santosha zu kultivieren

Über den Autor

Sally Kempton ist eine international anerkannte Lehrerin für Meditation und Yoga-Philosophie und Autorin von The Heart of Meditation.

Empfohlen

Pränatale Yoga-Posen für jedes Trimester
13 wichtige Yoga-Mantras zum Auswendiglernen
Yoga 101: Ein Leitfaden für Anfänger zum Üben, Meditieren und Sutras