ADD im Fokus

Als der 8-jährige Clayton Petersen anfing, Yoga zu nehmen, fiel es ihm schwer, konzentriert zu bleiben. Er würde eine Haltung einnehmen und sich dann ablenken lassen. Seine Lehrerin Kathleen Randolph musste ungefähr einmal pro Minute seine Aufmerksamkeit wiedererlangen und ihn zurück in die Mitte des Raumes und dann in die nächste Asana führen. Sie erinnert sich an diese ersten Lektionen, die auf engstem Raum in ihrem kleinen Kellerstudio stattfanden und "wie in einem Flipper waren". Clayton sprang von Wand zu Wand und verteilte seine beträchtlichen Energien so im Studio, wie es jeder Elternteil eines hyperaktiven Kindes mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) sofort erkennen würde.

Das klinische Etikett ADS beschreibt eine der am häufigsten diagnostizierten Verhaltensstörungen im Kindesalter, von der geschätzte 3 bis 9 Prozent der Bevölkerung im schulpflichtigen Alter und 2 Prozent der Erwachsenen betroffen sind. Während die meisten im Jugendalter über ihre Hyperaktivität hinauswachsen, tragen etwa zwei Drittel andere Symptome wie Ablenkbarkeit bis ins Erwachsenenalter.

Zu den Kernsymptomen von ADS gehören Unaufmerksamkeit, Schwierigkeiten beim Befolgen von Anweisungen, schlechte Kontrolle über Impulse, übermäßige motorische Aktivität in vielen, aber nicht allen Fällen und Schwierigkeiten bei der Einhaltung sozialer Normen. Eine geringe Intelligenz gehört jedoch nicht dazu, obwohl ADS das Lernen behindern kann. Im Gegenteil, eine große Mehrheit der diagnostizierten Personen verfügt über überdurchschnittliche Intelligenz. Bonnie Cramond, Ph.D., außerordentliche Professorin für Pädagogik an der University of Georgia, verfasste eine provokative Arbeit, in der die Symptome von ADS mit Kreativität verglichen wurden. Sie fand heraus, dass Kinder, bei denen ADS diagnostiziert wurde, Merkmale mit Innovatoren wie Robert Frost, Frank Lloyd Wright und Leonardo DaVinci teilen.

Seit den 1940er Jahren verwenden Psychiater verschiedene Bezeichnungen, um Kinder zu beschreiben, die übermäßig hyperaktiv, unaufmerksam und impulsiv wirken. Zu diesen Bezeichnungen gehören "minimale Hirnfunktionsstörung", "hyperkinetische Reaktion der Kindheit" und seit den 1970er Jahren "Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung" (ADHS). Es stellt sich jedoch heraus, dass bestimmte Kinder unaufmerksam und leicht abgelenkt sind, ohne hyperaktiv zu sein. Diese ruhigen, distanzierten Kinder stören den Unterricht nicht und bleiben oft unbemerkt. Heutzutage hat das einfachere Label Attention Deficit Disorder Gunst erlangt, um Aufmerksamkeitsdefizite anzuerkennen, die mit oder ohne Hyperaktivität auftreten.

Jahrzehntelang gaben Ärzte ADS schlechte Elternschaft, Charakterschwäche, raffinierten Zucker und eine Vielzahl anderer Ursachen. Neuere Forschungen unter Verwendung einer ausgeklügelten Gehirnscantechnologie deuten jedoch auf eine subtile neurologische Beeinträchtigung hin. Studien berichten, dass mehrere Hirnregionen bei ADS unterentwickelt zu sein scheinen, insbesondere der rechte präfrontale Kortex - ein Bereich des Gehirns, der mit Hemmung verbunden ist. Es stellt sich heraus, dass die Hemmung als Vorläufer der Konzentration wirkt.

Die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, ergibt sich aus der Einschränkung geistiger Ablenkungen in einem Prozess, den Neurologen als "neuronale Hemmung" bezeichnen - eine Beschreibung, die Patanjalis Definition von Konzentration als "Beruhigung des Geistes von seinen Zwängen" entspricht. So funktioniert es: Während Sie diesen Satz lesen, intensiviert Ihr Gehirn die mit der Sprache verbundenen neuronalen Schaltkreise, indem es konkurrierende Reize wie Umgebungsgeräusche, periphere Sicht und fremde Gedanken unterdrückt. Durch den Kontrast zwischen den hervorgehobenen und den gesperrten Schaltkreisen können Sie Ihre Konzentration fokussieren. Im ADS-Gehirn funktioniert der hemmende Teil des Systems nicht richtig. ADS-Gehirne werden mit konkurrierenden Reizen überflutet und es fehlen die Mittel, um sie zu sortieren. Jede interne Stimme schreit so laut wie die anderen.

Auf der Suche nach einem neuen Medikament

Zu verstehen, was ADS verursacht, ist ein Kinderspiel, verglichen mit dem Wissen, wie man es behandelt. Es gibt keine Heilung, daher steht das Erlernen der Kontrolle des Zustands im Mittelpunkt der Behandlung. Und wenn es um die Behandlung von ADS geht, sind Medikamente seit langem als die beste Medizin anerkannt.

Der stimulierende Drogenkonsum für Hyperaktivität stammt aus dem Jahr 1937, als Dr. Charles Bradley die therapeutischen Wirkungen des Amphetamins Benzedrin auf verhaltensgestörte Kinder entdeckte. 1948 wurde Dexedrin eingeführt und erwies sich ohne so hohe Dosierungen als ebenso wirksam. 1954 folgte Ritalin. Ritalin hatte weniger Nebenwirkungen und, da es kein Amphetamin ist, weniger Missbrauchspotenzial. Es wurde bald das bekannteste und am häufigsten verschriebene psychoaktive Medikament für ADS-Kinder - und das am meisten untersuchte: Inzwischen haben Hunderte von Studien seine Sicherheit und Wirksamkeit bestätigt.

Aber heutzutage ist Ritalin dem Generikum in den Hintergrund getreten

Versionen von Methylphenidat - Ritalins Wirkstoff - und ADDerall. ADDerall ist ein "Cocktail" -Medikament aus Amphetaminen. Es bietet eine größere Dosierungsflexibilität, wirkt allmählicher und auf ein breites Spektrum von Symptomen und beseitigt die Spitzen und Täler von Methylphenidat.

Dennoch sind diese Medikamente das, was die Behandlung von ADS weiterhin umstritten macht. Die größten Auswirkungen von Stimulanzien sind die lebenslange Abhängigkeit und mögliche Nebenwirkungen einer solchen Langzeitanwendung. Der allgemeine Gebrauch von ADS-Medikamenten kann einige unmittelbare Reaktionen auslösen, wie Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Gewichtsverlust, verzögerte Pubertät, Reizbarkeit und die Entlarvung latenter Tics.

Diese Symptome sollen jedoch mit Dosisänderungen oder durch Absetzen der Einnahme von Medikamenten beherrschbar sein. Und obwohl mehrere Studien gezeigt haben, dass die meisten Nebenwirkungen mild und kurzfristig sind, fügen viele Forscher hinzu, dass es nicht genügend Langzeitstudien gibt, um die Sicherheit dieser Medikamente über einen längeren Zeitraum zu bestätigen.

Hinzu kommt die anhaltende Debatte über die Wirksamkeit von ADS-Medikamenten über einen bestimmten Zeitraum hinaus. Enid Haller, Ph.D., Spezialist für ADS und Direktor für Verhaltenskunst in New York City, betrachtet Psychopharmazeutika bestenfalls als kurzfristige Intervention. "Diese Medikamente wirken nach sechs Monaten bis zu einem Jahr nicht mehr und Sie müssen die Medikamente wechseln oder die Dosierung ändern", sagt sie. "Wenn die Person mit ADS nicht lernt, ihre Mängel zu kompensieren und ihre mentalen Stärken auszunutzen, helfen Medikamente allein auf lange Sicht nicht."

Heutzutage empfehlen immer mehr Angehörige der Gesundheitsberufe einen multidisziplinären, multimodalen Ansatz zur Behandlung von ADS, der Medikamente, aber auch Therapie- und Ernährungsumstellungen sowie eine Vielzahl von Mind-Body-Ansätzen wie Biofeedback, Neurofeedback und Yoga umfasst. Diese Behandlungen helfen ADS-Patienten dabei, ihre Symptome zu kontrollieren und sowohl emotionalen als auch physischen Stress abzubauen.

Aber wie es bei den meisten komplementären Behandlungen der Fall ist, verhindert der Mangel an wissenschaftlichen Beweisen, dass sie mehr akzeptiert und weit verbreitet werden. Sie neigen dazu, in einer Grauzone stecken zu bleiben: Entweder haben sie starke Zeugnisse, aber keine klinischen Studien, die sie unterstützen, oder sie haben ermutigende Voruntersuchungen, um ihre Behauptungen zu stützen, aber keine Folgestudien.

Nehmen Sie zum Beispiel EEG-Neurofeedback und EMG-Biofeedback. Das EEG (Elektroenzephalographie) ist ein computergestütztes Training, bei dem Kinder lernen, wie sie ihre Gehirnwellen erkennen und steuern können. Forscher haben beobachtet, dass Menschen mit ADS höhere Theta-Wellenraten (verbunden mit geringer Stimulation, Träumen und Unaufmerksamkeit) und niedrigere Beta-Wellenraten (verbunden mit Konzentration und Aufmerksamkeit) aufweisen. Ein Computerspiel, das durch die Erzeugung von Betawellen gesteuert wird, vermittelt Kindern das "Gefühl" eines Betawellenzustands, bis sie ihn schließlich nach Belieben reproduzieren können.

In einer kontrollierten offenen Studie unter der Leitung von Michael Linden, Ph.D., zeigten Kinder mit ADS 1996 über einen Zeitraum von 40 Wochen einen 9-Punkte-IQ-Anstieg unter Verwendung des EEG. Das EEG scheint am besten für unaufmerksame ADS-Kinder geeignet zu sein, erfordert jedoch viele Sitzungen und kann mit Kosten von etwa 50 USD pro Sitzung teuer sein. Auf der positiven Seite gibt es jedoch keine nachteiligen physischen oder psychischen Nebenwirkungen.

EMG (Elektromyographie) funktioniert ähnlich wie EEG, trainiert jedoch tiefe Muskelentspannung anstelle von Gehirnwellen. Wenn sich die Muskeln bis zu einem gewünschten Grad entspannen, erzeugt ein Computer einen Ton. Durch das Lernen, diesen Ton zu kontrollieren, können die Probanden tiefe Entspannung lernen. Diese Behandlung ist nicht so beliebt wie das EEG, aber umfangreiche wissenschaftliche Literatur unterstützt ihre Wirksamkeit. Es stellt auch eine wichtige Therapie dar, da es mit der problematischsten Gruppe von ADS-Patienten, hyperaktiven Jungen, zusammenarbeitet. Eine in Biofeedback and Self-Regulation (1984; 9: 353–64) veröffentlichte Studie ergab, dass Jungen mit hoher Hyperaktivität nach nur sechs 25-minütigen EMG-gestützten Entspannungssitzungen eine signifikant höhere Lese- und Sprachleistung erzielten.

Eine andere im Journal of Clinical Psychology (1982; 38: 92–100) veröffentlichte Studie, die sich auf hyperaktive Jungen im Alter von 6 bis 12 Jahren konzentrierte, fand nach 10 Entspannungstrainings eine signifikante Verbesserung der Verhaltensbeobachtungen, Elternbewertungen und psychologischen Tests. Diese Daten zeigten aber auch etwas Interessantes: Die Wirkung des EMG-Biofeedbacks ähnelt stark der Art der neuronalen Entspannungsarbeit, die im Yoga stattfindet. Warum ist das wichtig? Einige Experten glauben jetzt, dass eine Kombination aus körperlicher und geistiger Disziplin der beste Ansatz sein kann, um ADS langfristig sicher und effektiv zu behandeln.

Laut John Ratey, MD, Co-Autor von Driven to Distraction: Erkennen und Bewältigen von Aufmerksamkeitsdefizitstörungen von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter (Simon & Schuster, 1995), greift eine Übung, die sowohl Körper als auch Geist integriert, das Aufmerksamkeitssystem leichter ein als Meditation allein. "[Viele Studien haben gezeigt, dass] die größte Ausbeute an Nervenwachstumsfaktoren erzielt wird, wenn der Körper komplexe Bewegungsmuster ausführt", sagt Ratey.

Die Yoga-Verbindung

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Yoga zwar Menschen mit ADS helfen kann, aber kein Wundertäter ist. Es erfordert Zeit und Disziplin - Konzepte, die für Menschen mit ADS schwierig zu beherrschen sein können. In vielen Fällen dauert es ein Jahr oder länger, bis die Wirkung von Yoga einen Unterschied macht, während Medikamente in wenigen Minuten wirken.

Aber die Vorteile von Medikamenten lassen mit der Verschreibung nach. Die Wirkungen von Yoga - zu denen Geschmeidigkeit, Ausgeglichenheit und bessere Konzentration gehören - halten viel länger an: Sie entwickeln sich allmählich durch eine Art Lernen, das den gesamten Menschen transformiert. Es gibt kein Lernen oder keine Transformation bei der Einnahme einer Pille.

Mary Alice Askew kann sich darauf beziehen. Sie erfuhr, dass sie in der High School ADS hatte, und wie bei vielen Mädchen enthielten ihre Symptome keine Hyperaktivität, was die Diagnose weniger offensichtlich, aber nicht weniger schwächend machte. Eine kluge, fähige Schülerin, ihre Noten und sozialen Beziehungen entsprachen nicht ihrem Potenzial. Obwohl sie fleißig genug studierte, um gerade A zu bekommen, bekam sie stattdessen C und D. Während des Unterrichts schwankte Askew zwischen zwei Extremen, entweder "distanziert oder hyperfokussiert, ohne glückliches Medium", sagt sie.

Mit ihrem Aufmerksamkeitssystem außer Kontrolle geraten die Übergänge von einer Klasse zu

Die nächsten waren besonders schwer. Sie war nicht in der Lage, Aktivitäten zu wechseln, ohne "geistig unorganisiert" zu werden, und fühlte sich unzulänglich und verwirrt. Sie wusste, dass sie genauso gut abschneiden konnte wie ihre Kollegen, aber etwas stand ihr im Weg.

Um festzustellen, was passiert war, arrangierten ihre Eltern eine Reihe von psychologischen Tests, die zur Diagnose von ADS führten. Die Behandlung begann sofort mit Stimulanzien für geistige Klarheit und Verhaltenstraining, um sie zu organisieren. Ihre Symptome und Noten besserten sich und sie ging aufs College.

Askew dachte, sie würde lebenslang von Psychopharmazeutika abhängig bleiben, aber eine plötzliche Wendung des Schicksals brachte sie zum Yoga - ein Durchbruch, der ihre persönliche Therapie und schließlich ihre Karriere neu definierte. Sie entdeckte Yoga in ihren frühen 20ern, nachdem ein Autounfall ihren Körper vor Schmerzen zerrüttet hatte. Ihr Physiotherapeut empfahl Yoga als Teil eines umfassenden Schmerzmanagementprogramms. Sie begann bei ihrem Physiotherapeuten zu studieren und übte jeden Tag bis zu 90 Minuten zu Hause.

Die Asanas linderten ihre Schmerzen und führten zu einer überraschenden Nebenwirkung: Auch ihre Symptome von ADS besserten sich. "Ich habe festgestellt, dass Stehhaltungen mich in den perfekten mentalen Zustand zum Zuhören und Lernen versetzen", sagt sie. Also begann Askew in Tadasana (Gebirgspose) im hinteren Teil des Klassenzimmers zu stehen. "Es gab mir etwas mit meiner Energie zu tun, außer zappeln", sagt Askew. "Es hat mir geholfen, im akademischen Moment zu bleiben."

Nach seinem Master-Abschluss in Beratung begann Askew, Schüler mit ADS an einer öffentlichen Schule in North Carolina zu behandeln. Sie brachte ihnen Yoga und Meditation bei, um sich auf Prüfungen vorzubereiten. Heute arbeitet Askew als Hypnotherapeutin und bezieht Yoga in ihre Arbeit an der Behavioral Arts and Research Clinic von Haller in New York City ein. Sie sagt, Yoga bietet mehrere Vorteile für Menschen mit ADS:

  • SELBSTBEWUSSTSEIN. Menschen mit ADS fehlt es, weil sie ihre eigenen Symptome notorisch unterschätzen. Dem ADS-Gehirn, das mit einer Überlastung sensorischer Reize zu kämpfen hat, fehlt der mentale Raum für Selbstbeobachtung. Durch die Betonung der physiologischen Selbstwahrnehmung stärkt Yoga das Selbstbewusstsein, das den ersten Schritt zur Selbstheilung darstellen kann. "Früher war ich mir über alles außer mir selbst sehr bewusst", sagt Askew. "Aber Yoga hat mir geholfen, mich in meiner Haut wohl zu fühlen."
  • STRUKTUR. Viele mit ADS lassen ein beträchtliches kreatives Potenzial unerfüllt, weil sie ihre kreativen Energien scheinbar nicht organisieren können. Daher können positive, lebensverbessernde Routinen, die Ordnung schaffen, ein sehr wichtiger Bestandteil des ADS-Managements sein. Systematische Bewegungsmuster helfen, das Gehirn zu organisieren. Ein stark systematisierter Ansatz wie beispielsweise Ashtanga Vinyasa Yoga bietet eine konsistente, zuverlässige Strukturierung sowie die fortschreitenden Herausforderungen, die ADS-Patienten benötigen, um ein langfristiges Interesse an einer Aktivität aufrechtzuerhalten.
  • KOORDINIERUNG & PHYSIKALISCHE FITNESS. Kinder mit ADS verpassen häufig den Sportunterricht - nicht wegen physiologischer Einschränkungen, sondern weil ihre Unfähigkeit, sich an die Regeln zu halten, sie für Trainer zu einem Gräuel macht und bei Gleichaltrigen unbeliebt ist. Folglich entwickeln ADS-Kinder nicht das gleiche Maß an körperlicher Koordination wie andere Kinder. Therapeuten empfehlen ihren ADS-Patienten häufig Kampfkunst, weil sie einen disziplinierten, sportlichen Ansatz ohne den Druck eines Mannschaftssports bietet.

    Yoga geht jedoch noch einen Schritt weiter und bietet körperliche Fitness ohne Konkurrenz. Die relative Sicherheit des Yoga ermöglichte es Askew, ihren Körper zu erkunden und ein Gefühl des körperlichen Selbstbewusstseins zu erlangen, wodurch das Gefühl der Unbeholfenheit verloren ging, unter dem sie den größten Teil ihres Lebens gelitten hatte. "Wenn ich meine Haltung ausgerichtet habe, ist es einfacher, mich flüssig zu bewegen und die Aufmerksamkeit ohne Stress zu verlagern", sagt sie.

Klasse eines Kindes

Es braucht einen speziellen Yogalehrer, um mit ADS-Kindern zu arbeiten. "Der Lehrer muss Zugang zu einer Vielzahl spezialisierter Techniken für den Umgang mit Wut, Ablenkbarkeit und Impulsivität sowie zu einer soliden Grundlage im Yoga haben", sagt Sonia Sumar, Autorin von Yoga für das besondere Kind (Special Yoga Publications, 1998). . Sumar schult und zertifiziert Yogalehrer wie Randolph für die Arbeit mit Kindern mit Entwicklungsproblemen. Randolph kombiniert Sumars sonderpädagogischen Ansatz mit 30 Jahren Hatha-Yoga-Praxis in ihren Klassen bei Clayton.

Sie arbeitet geduldig, oft mehrere Monate im Einzelgespräch, bevor sie ein Kind mit ADS in eine Gruppe integriert, zu der höchstens zwei oder drei Kinder gehören. "Diese Kinder können sehr intensiv sein", sagt Randolph. "Eine Yogalehrerin, die mit Kindern mit ADS arbeitet, muss selbst Geduld, grenzenlose Energie und einen ausgeprägten Fokus entwickeln. Diese Kinder brauchen jemanden, der schneller und kreativer denken kann als sie; sonst wird es ihnen schnell langweilig."

Jeden Donnerstag betritt Clayton Randolphs Studio im Yoga Center in Reno, Nevada. "Manchmal ist es ein Kampf, ihn dorthin zu bringen", sagt seine Mutter Nancy Petersen, "aber am Ende ist er immer froh, dass er gegangen ist." Kinder mit ADS kämpfen mit Übergängen, daher führt Randolph ein kurzes Ritual durch, einschließlich Kerzen und Weihrauch, um Clayton dabei zu helfen, in den Yoga-Modus zu wechseln. Die Struktur von Claytons Klassen folgt im Allgemeinen jede Woche dem gleichen Grundmuster, wobei einige abwechselnde Posen für die Abwechslung ausgewählt werden.

ADS-Kinder tun am besten in einem gut organisierten Umfeld, da ihr innerer Struktursinn nicht kohärent ist. Das Yoga Center verfügt über einen sonnigen Raum mit großen Fenstern und verspiegelten Wänden. Claytons Unterricht findet jedoch in Randolphs Kellerstudio statt, wo die elfenbeingelbe Farbe und der Sienna-Teppich die Ablenkungen auf ein Minimum beschränken. Da das ADS-Gehirn bei der Verarbeitung sensorischer Informationen zu langsam funktioniert, wird die Konzentration leichter, wenn das Stimulationsniveau niedrig bleibt.

Um das Körperbewusstsein zu fördern, fragt Randolph Clayton zunächst, wie angespannt sich sein Körper anfühlt und wie viel Aufwärmphase er benötigt. Je nach Antwort beginnt Randolph mit Suryanamaskar (Sonnengruß) in einer Sequenz mit 12 oder 28 Positionen. Dieser Zyklus fordert Claytons Konzentrationsfähigkeit heraus und hilft, seine Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen. Das Erlernen einer komplexen Serie wie Sun Salutation "rekrutiert viele Nervenzellen im präfrontalen Kortex", sagt Ratey. "Das Gehirn ist wie ein Muskel: Wenn man ihn belastet, stärkt man ihn." Aber rein intellektuelle Bestrebungen wie das Lernen von Multiplikationstabellen fördern nicht das, was Ratey scherzhaft als "neurologisches Wunder-Gro" bezeichnet, in dem Maße, wie es komplexe Bewegungsmuster tun.

Nach Sun Salutation führt Randolph Clayton durch eine Reihe von Vorwärts-, Seiten-, Dreiecksposen und Rückbiegungen. Zusätzlich zu ihren psychologischen Vorteilen helfen diese Yoga-Posen Kindern mit ADS dabei, ihren Körper im Raum zu koordinieren. Dies ist wichtig, da sie tendenziell höhere Verletzungsraten aufweisen als Gleichaltrige. Ähnlich wie bei einem Physiotherapeuten setzen sorgfältig durchgeführte Asanas Ausrichtung, Gleichgewicht und Koordination ein, um das sensorisch-motorische System eines Kindes zu trainieren.

Balancierende Posen wie Vrksasana (Baumpose) sind Claytons Favoriten und er übt sie häufig außerhalb des Unterrichts. Randolph sagt: "Kinder lieben ein Spiel, bei dem es um Gleichgewicht geht", wie Skateboards, Pogo-Sticks, Schaukeln, Karussells und Stolpern, weil es das erregt, was Physiologen das Vestibularsystem nennen. Das Vestibularsystem des Innenohrs ermöglicht es Ihnen, Ihre Position im Raum zu beurteilen, und informiert das Gehirn, um Sie aufrecht zu halten.

Über seine Rolle im physiologischen Gleichgewicht hinaus entdecken Forscher, dass das Vestibularsystem eine wichtige Rolle für die Verhaltens- und kognitive Stabilität spielt. "Es gibt

Eine grundlegende Art der Koordination, die das Verhalten so strukturiert, dass es sinnvoll ist und zusammenfließt, von der angenommen wird, dass sie bei Menschen mit ADS mangelhaft ist ", sagt Eugene Arnold, M.Ed., MD, ein ADHS-Spezialist an der Ohio State University und früher bei der Nationales Institut für psychische Gesundheit.

Zu diesem Zweck verwendet Randolph Asanas wie Tolasana (Scales Pose) und eine Übung, die sie Roll Asana nennt, bei der die Schülerin wie ein Wackler auf dem Boden hin und her schaukelt. Jede neue Position im Yoga bietet eine andere Stimulationsebene für die neurologischen Schaltkreise des Vestibularsystems. Umgekehrte Positionen wie Sirsasana (Kopfstand) und Salamba Sarvangasana (unterstützter Schulterstand) sind besonders vorteilhaft, da sie auch das Nervensystem beruhigen und die Hyperaktivität beim Training des Aufmerksamkeitssystems eindämmen. Gegen Ende des Unterrichts führt Randolph Clayton durch eine Reihe von Entspannungsposen, um seinen Atem zu beruhigen, seinen Geist zu beruhigen und sich auf die Meditation vorzubereiten. Die Meditation dauert ungefähr eine Minute - was für ADS-Kinder wie ein Leben erscheinen kann.

Nach vier Monaten Yoga kann Clayton endlich eine halbstündige Yoga-Sitzung absolvieren, die mit minimaler Unterbrechung von einer Haltung zur nächsten fließt. Obwohl Claytons bedeutende Fortschritte im Yoga noch nicht zu einer besseren Konzentration in der Schule geführt haben, ist es schwer vorstellbar, dass der Fokus, den er im Yoga entwickelt hat, dies tun würde

auf die klebrige Matte beschränkt sein. Mindestens einmal sagte Clayton, er habe in der Meditation erlernte Techniken verwendet, um seine Aufmerksamkeit während einer Mathematikprüfung zu trainieren. Auf der anderen Seite entdeckte seine Mutter ihn beim Üben von Bakasana (Crane Pose) im Außenfeld während der Little League - obwohl er dem Spiel leider nicht viel Aufmerksamkeit schenkte.

Sein Yogalehrer akzeptiert dieses allmähliche Tempo als eine Tatsache des Lebens. "Den Geist zu beruhigen ist für jeden von uns ein langer Weg", sagt Randolph. "Es kann eine epische Reise für Menschen mit ADS sein, aber sie brauchen sie am meisten." Wenn man mit Clayton über seine Yoga-Praxis spricht, bekommt man das Gefühl, etwas Wichtiges und Persönliches gefunden zu haben, an dem er sich auszeichnen kann - eine Zuflucht für seinen Geist und ein Werkzeug, um Harmonie zwischen Körper und Geist herzustellen.

Nach mehreren Jahren Yoga weiß Askew, dass diese Art von Vollzeitbeschäftigung erforderlich ist, um die Symptome von ADS zu behandeln. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, der Yoga einschließt, hat Askew geholfen, mit ihrem Zustand umzugehen. Es gibt ihr Vertrauen zu wissen, dass sie selbst geistige Klarheit gewinnen kann - ohne Pille. "Yoga", sagt Askew, "beinhaltet das Lernen, wie man mit Aufmerksamkeit umgeht und wie man sich flüssig von der Konzentration auf die Details zum Gesamtbild bewegt."

Mitwirkender Herausgeber Fernando Pagés Ruiz schrieb "Was ist Bewusstsein?" in der September / Oktober 2001 Ausgabe des Yoga Journal . Er lebt und schreibt in Lincoln, Nebraska und ist unter [email protected] erreichbar.

Empfohlen

Auf dem Nacken geschlafen Lustig? Diese 6 Strecken werden Ihren Schmerz bis zum Mittag lindern
4 Schritte zum Meister Adho Mukha Svanasana
Königstaube Pose