Absichten und Ziele setzen

In meinem Sportcoaching-Geschäft und in meinem neuesten Buch, Racing Wisely, arbeite ich mit Athleten daran, Absichten und Ziele festzulegen, damit sie ihre persönliche Bestleistung erbringen können. Eine klare Absicht und klare Ziele zu haben, ist nicht nur für Ausdauerveranstaltungen wichtig, sondern auch für den Sport im Allgemeinen und für die Yogapraxis.

Absichten und Ziele sind unterschiedlich. Zu den Absichten gehört Ihre Motivation für die Praxis: die Haltung, die Sie pflegen möchten, das Gefühl, das Sie durchgehend fördern möchten. Es ist privat und intern und hilft Ihnen dabei, den richtigen Geist zu bewahren, wenn Sie fortfahren. Es kann sogar mehr als verbal sein, eher ein Gefühl oder ein Bild oder eine vergängliche Qualität. Wenn Sie können Wörter auf Ihrer Absicht setzen, könnten sie sein : „Ich fühle mich geerdet“ oder „Ich bin fröhlich,“ oder „ich Mut zeigen.“

Ziele sind dagegen quantifizierbar. Sie sollten in der Lage sein, sie klar zu artikulieren - zum Beispiel: „Ich werde den Marathon in weniger als vier Stunden laufen.“ „Ich werde meinen Aufschlag halten.“ „Ich werde 10 Atemzüge in Bakasana (Crane Pose) bleiben.“ Ich werde 20 Minuten in Meditation sitzen. “ Diese Ziele sind öffentlich; Jemand, der zuschaut, kann objektiv beurteilen, ob er getroffen wird oder nicht.

Eine klare Absicht und klare Ziele zu haben, ist entscheidend für Ihren Erfolg im Sport und in der Yoga-Praxis. Ohne Absicht ist es leicht zu bröckeln, wenn es schwierig wird. Absicht dient dazu, Sie geistig und seelisch zu inspirieren und zu fokussieren. Ziele hingegen helfen Ihnen, die richtige körperliche Anstrengung auf die jeweilige Aufgabe anzuwenden. Ohne Ziele verpassen Sie die Möglichkeit, positiven Stress anzuwenden, und ohne positiven Stress gibt es kein Wachstum.

Wenn Sie das nächste Mal Ihre Matte schnüren oder abrollen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sowohl Ihre Absicht als auch Ihre Ziele zu überprüfen. Warum unternehmen Sie diese Aktivität? Wie willst du sein, während du dich darin bewegst? Das ist deine Absicht. Wo und wann willst du sein? Das sind deine Ziele. Während Sie sich durch Ihre Aktivität bewegen und insbesondere wenn Sie vor einer Entscheidung stehen (Sollten Sie eine weitere Pause einlegen? Noch eine Runde Sonnengrüße? Noch eine Atemübung? Noch zehn Minuten Sitzen?), Überprüfen Sie Ihre Absicht und Ihre Ziele. Sie werden dich zu weisen Entscheidungen führen.

Empfohlen

Bauen Sie das Gleichgewicht im gedrehten Halbmond auf
Yoga zum Schlafen: Verbessern Sie Ihre Haltung mit diesen Posen
5 Posen zum Ausprobieren mit einem Dharma Yoga Rad