Die Vorteile von Yoga und Meditation bei Alzheimer und Demenz

Obwohl es keine Heilung für Alzheimer gibt, deuten Untersuchungen darauf hin, dass Yoga und Meditation eine Rolle bei der Prävention spielen und die Symptome und die Lebensqualität von Patienten und ihren Betreuern gleichermaßen verbessern können.

Wie Julianne Moore gestern Abend so liebenswürdig betonte, als sie den Oscar für die beste Darstellerin entgegennahm, geht es in Filmen um mehr als nur um glamouröse Stars und darum, "wen" sie trugen. In Moores Fall hat ihre mit dem Oscar ausgezeichnete Rolle als Linguistikprofessorin, die sich mit der früh einsetzenden Alzheimer- Krankheit in Still Alice befasst, dazu beigetragen, die Aufmerksamkeit auf eine unheilbare Krankheit zu lenken, von der mehr als 5 Millionen Amerikaner betroffen sind.

"Ich bin so glücklich, ich bin wirklich begeistert, dass wir hoffentlich ein Licht auf die Alzheimer-Krankheit werfen konnten", sagte sie. „So viele Menschen mit dieser Krankheit fühlen sich isoliert und ausgegrenzt, und eines der wunderbaren Dinge an Filmen ist, dass wir uns gesehen und nicht allein fühlen. Und Menschen mit Alzheimer verdienen es, gesehen zu werden, damit wir eine Heilung finden können. “

Die Forschung zu Yoga und Meditation bei Alzheimer

Obwohl es keine Heilung für Alzheimer gibt, deuten neuere Forschungen darauf hin, dass Yoga und Meditation eine Rolle bei der Vorbeugung und Verbesserung der Symptome der fortschreitenden Krankheit spielen können, die die häufigste Form von Demenz und die sechsthäufigste Todesursache in den USA ist. Letztes Jahr wurden in der ersten Studie, die darauf hindeutet, dass der Gedächtnisverlust rückgängig gemacht werden kann, Yoga und Meditation als Teil eines komplexen 36-Punkte-Therapieprogramms aufgenommen. Eine andere Studie ergab, dass Yoga und Meditation Alzheimer- und Demenzpatienten und ihren Betreuern helfen können, Kontakte zu knüpfen und sich besser zu fühlen.

Vorteile der Ausübung des Gehirns mit Yoga und Meditation

„In gewisser Weise sind sowohl Yoga als auch Meditation‚ Gehirnübungen ', die verschiedene Teile des Gehirns basierend auf den Komponenten der Praxis (Atmung, Bewegung, Körperhaltung, Gesang, Visualisierung, Konzentration) einbeziehen und dem Gehirn helfen können, neue Verbindungen aufzubauen und Erholen Sie sich von Verletzungen oder wie wir es nennen, um die Neuroplastizität zu stimulieren “, sagt Dr. med. Helen Lavretsky, Leiterin des Forschungsprogramms für Stimmung, Stress und Wellness am Semel-Institut für Neurowissenschaften und menschliches Verhalten an der UCLA.

Lavretsky bemerkte, dass in beiden oben genannten Studien Yoga und Meditation in Kombination mit anderen Ansätzen wie Bewegung, Musiktherapie, Medikamenten und Zähneputzen angewendet wurden. Sie sagt jedoch, dass Yoga-Praxis und Meditation auf verschiedene Weise hilfreich sein können, um Demenz vorzubeugen (ein allgemeiner Begriff für Gedächtnisverlust und andere intellektuelle Fähigkeiten, die ernst genug sind, um das tägliche Leben zu beeinträchtigen).

„Chronischer Stress und verwandte Stresshormone können die für das Gedächtnis und die Wahrnehmung wichtigen Gehirnstrukturen wie den Hippocampus negativ beeinflussen. Chronischer Stress ist auch mit Entzündungen im Körper und im Zentralnervensystem / Gehirn verbunden, die mit der Alzheimer-Krankheit und anderen Altersstörungen verbunden sind. Yoga kann Stresshormone und Entzündungsfaktoren reduzieren und einem Menschen im Laufe der Zeit beibringen, wie er effektiver damit umgehen und den Körper vor der Stressreaktion schützen kann “, erklärt sie und bemerkt, dass je jünger Sie sind, wenn Sie anfangen, Yoga und Meditation zu praktizieren besser.

Siehe auch  So verbessern Sie Ihr Gedächtnis durch Stressabbau

Verbesserung des Gedächtnisses durch Yoga und Meditationspraxis

Bei Patienten, die Bedenken hinsichtlich Gedächtnisverlust und kognitiven Beeinträchtigungen haben, aber noch keine Alzheimer-Krankheit haben, könnten Praktiken wie Yoga und Meditation bei der Verhinderung eines kognitiven Rückgangs vorteilhafter sein, fügt Lavretsky hinzu. In den 7 erstaunlichen Vorteilen der Meditation für das Gehirn berichteten die Schriftstellerin Amanda Mascarelli, dass die Wake Forest-Neurologin Rebecca Erwin Wells und ihre Kollegen in einer Pilotstudie aus dem Jahr 2013 herausfanden, dass Erwachsene mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen, die Achtsamkeitsmeditation praktizierten, im Hippocampus weniger Atrophie zeigten als diese wer nicht. Ihre Forschung fand auch heraus, dass Meditierende im Vergleich zu Nicht-Meditierenden eine größere neuronale Konnektivität im "Standardmodus-Netzwerk" hatten, einem Bereich des Gehirns, der an Aktivitäten wie Tagträumen und Nachdenken über Vergangenheit und Zukunft beteiligt ist.

Siehe auch  Die Vorteile der Meditation für das große Gehirn

Stressabbau für Patienten und Pflegekräfte

Pflegekräfte von Patienten mit Alzheimer und Demenz, die häufig unter enormem Stress stehen, können auch von Yoga und Meditation profitieren, insbesondere wenn es um das allgemeine Wohlbefinden und die depressive Stimmung geht. "Eine wachsende Anzahl von Studien, einschließlich unserer, zeigt positive Veränderungen des Gehirns und der kognitiven Fähigkeiten in der Praxis sowie Vorteile bei langjährigen Meditierenden im Vergleich zu Anfängern", sagt Lavretsky.

Geist-Körper-Praktiken wie Yoga und Meditation können auch Personen wie dem Charakter von Moore Trost bringen, der mit der schockierenden Diagnose einer früh einsetzenden Alzheimer-Krankheit im Alter von 50 Jahren fertig werden muss.

"Yoga und Meditation können Menschen mit Alzheimer helfen, sich glücklicher zu fühlen und Frieden zu finden, insbesondere in frühen Stadien, die mit der Realität des Gedächtnisverlusts zu kämpfen haben", sagt Lavretsky.

Siehe auch  Die Herausforderung der Pflege

Empfohlen

Weitbeinige Vorwärtsbiegung
Krieger III Pose
Vertiefen Sie Ihr Bewusstsein, um Ihre Psoas freizugeben