Ayurveda 101: 5 Möglichkeiten, Milchprodukte zu essen (ohne Bauchbeschwerden)

Der Schlüssel zu einem echten Gleichgewicht zwischen Körper und Geist? Verstehen Sie die natürlichen Bedürfnisse Ihres Körpers - wie man isst, kocht, reinigt und heilt - zu jeder Jahreszeit. In unserem neuen Online-Kurs Ayurveda 101 entmystifizieren Larissa Hall Carlson, ehemalige Dekanin der Ayurveda-Schule von Kripalu, und John Douillard, Gründer von LifeSpa.com und Bestsellerautor, die elementare Schwesterwissenschaft des Yoga. Jetzt registrieren!

Haben Sie Milchprodukte aus Ihrer Ernährung gestrichen, weil Sie es schwer verdaulich fanden oder weil Sie sich durch das Eliminieren einfach besser oder weniger verstopft fühlten? Während dies gute Gründe sind, Ihre Ernährung zu ändern - und Menschen, die wirklich laktoseintolerant sind, sollten bestimmte Formen von Milchprodukten meiden -, besteht das eigentliche Problem in vielen Fällen darin, dass Ihre Gesamtverdauung schwach ist, sagt John Douillard, Co-Leiter des Yoga Journal Der neue Online-Kurs Ayurveda 101 und der Autor des Bestsellers  Eat Wheat: Ein wissenschaftlicher und klinisch erprobter Ansatz, um Weizen und Milchprodukte sicher wieder in Ihre Ernährung aufzunehmen (Morgan James Publishing, 10. Januar 2017). Wenn Sie unnötigerweise alle Arten von Milchprodukten aus Ihrer Ernährung streichen, könnten Sie eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen verpassen, fügt er hinzu.

"Milchprodukte sind eine Art perfektes Essen", sagt Douillard. "Es ist nicht nur eine gute Kalziumquelle, sondern enthält auch gesunde kurzkettige Fettsäuren wie Buttersäure, essentielle fettlösliche Vitamine A, D, E und K, viele Proteine ​​und Mineralien sowie Probiotika, auch bekannt als gute Bakterien . " Studien haben außerdem gezeigt, dass der Verzehr von Milchprodukten eine Schutzwirkung gegen Erkrankungen wie Schlaganfall, Diabetes, bestimmte Krebsarten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Bluthochdruck, Bluthochdruck, übermäßiges Körpergewicht und Fettleibigkeit haben kann.

Wenn Sie sich nach dem Verzehr von Milch oder Käse unwohl fühlen, ist der wahre Schuldige möglicherweise nicht die Milch selbst, sondern wie Sie Milch essen, argumentiert Douillard. Im Folgenden bietet er 5 Tipps für den Verzehr von Milchprodukten, um Verdauungsbeschwerden zu reduzieren und Ihre Gesundheit zu verbessern.

1. Essen Sie Milchprodukte saisonal.

Der Winter ist eine wirklich wichtige Zeit, um fermentierte Lebensmittel, einschließlich Milchprodukte wie Joghurt und Käse, zu essen, da sie gute Bakterien enthalten, die den Magen-Darm-Trakt ernähren und die Immunität stärken, sagt Douillard. Käse und Joghurt wurden hergestellt, um die Milchproduktion während der Wintermonate zu erhalten, und diese Milchkultur erleichterte auch die Verdauung erheblich, erklärt er. Käse, Kefir, Joghurt und kultivierte Buttermilch sind natürliche Probiotika, die gesunde und vielfältige Mikrobenstränge im Darm unterstützen. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass eine höhere Aufnahme von Joghurt mit einem verringerten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist.

2. Essen Sie Bottich-pasteurisierte, nicht homogenisierte Milchprodukte.

Pasteurisierung ist ein Prozess, bei dem Milch erhitzt wird, um durch Lebensmittel übertragene Bakterien, Mikroben und Krankheitserreger abzutöten. Während dieser Prozess Leben rettete, als Milchviehbetriebe weniger hygienisch waren, wird er heute verwendet, um die Haltbarkeit von Milch zu verlängern und die Gewinnmargen zu erhöhen, behauptet Douillard. "Durch das Abtöten der schlechten Käfer werden auch die guten Käfer getötet, zusammen mit den Enzymen, die benötigt werden, um die schwer verdaulichen Proteine ​​und Fette abzubauen und das Vitamin und die Mineralien zu liefern", schreibt er in Eat Wheat. Die Bottichpasteurisierung hingegen tötet die schlechten Bakterien ab, während viele der Enzyme und guten Bakterien erhalten bleiben, da die Hitze relativ gering ist, erklärt Douillard. "So viele meiner Patienten trinken pasteurisierte Milch und haben keine Verdauungsprobleme", sagt er. Die Homogenisierung ist eine Form der Milchverarbeitung, die die Trennung von Milch verhindert und deren Haltbarkeit verlängert. Untersuchungen zeigen jedoch, dass sie die Art und Weise verändert, wie Milchproteine ​​und -fette verdaut werden. Obwohl dies ein kontroverses Thema ist, ist hochverarbeitete Milch laut Ayurveda weniger verdaulich als pasteurisierte, nicht homogenisierte Milchprodukte, die auf natürlichen Lebensmittelmärkten erhältlich sind.

3. Essen Sie rohen Käse.

Rohkäse ist in den USA jetzt legal, wenn er mindestens drei Monate alt ist, bevor er verkauft wird. Während dieser drei Monate verschlingen die nicht pasteurisierten Käsemoleküle den gesamten Milchzucker als Hauptbrennstoffquelle, wodurch der Käse größtenteils frei von Laktose ist, erklärt Douillard in Eat Wheat . "Traditionelle Kulturen tranken selten Vollmilch. Die Sahne wurde zu Butter oder Ghee verarbeitet, und der Magermilch wurde zu Käse kultiviert. In diesen Formen werden die gesundheitlichen Vorteile von Milchprodukten maximiert", sagt er.

4. Essen Sie Naturjoghurt.

Naturjoghurt ist super gesund, aber vermeiden Sie den Zuckerzusatz in kommerziellem Joghurt, warnt Douillard. "Man kann einen Geschmack für sauren Joghurt wie Kaffee bekommen", sagt er. Für einen süßeren Geschmack fügen Sie ein wenig frischen, echten Bio-Ahornsirup oder Ihre eigenen Früchte hinzu, schlägt er vor.

5. Essen Sie mittags Milch.

Genießen Sie die Milch am Mittag, wenn Ihr Verdauungsfeuer stärker ist, als abends, wenn es schwächer ist, empfiehlt Douillard.

Lust auf mehr? Gehen Sie zu EatWheatBook.com. Registrieren Sie sich jetzt für Ayurveda 101 bei Kripalus Larissa Hall Carlson und John Douillard.

Empfohlen

Oh Junge! 5 Gründe, warum Männer Yoga machen sollten
Absichten und Ziele setzen
Eine Morgenmeditation mit Deepak Chopra