6 Möglichkeiten, wie Yoga dem Planeten diesen Monat helfen kann

Während sich der Klimawandel in diesem Monat verschärft (der globale Klimastreik findet vom 20. bis 27. September statt), schließen sich Yoga-Studios, Lehrer und Organisationen dem Ruf nach einer gesünderen Umwelt und einer nachhaltigen Zukunft an. Eoin Finn, Gründer von Blissology und der EcoKarma-Stiftung, ermutigt Yogis, ihre Verbindung zur Natur zu erkennen und die Erhaltung des Planeten zu einem Lebensstil zu machen. 

„Wir sind eins mit der Umwelt“, sagt Finn. "Nehmen Sie zum Beispiel das Atmen. Das Atmen bringt die Außenwelt in sich hinein. Wir nehmen Luft in unseren Körper auf und sie strömt über unser Blut durch uns - es ist schwer zu trennen, wo die Physiologie endet und die Umwelt beginnt. Unsere Aufgabe als Yogis ist es, Erfahrungen zu schaffen und Rituale in unserer Praxis, bei denen wir diese Verbindung spüren. " 

Amy Ippoliti, eine weitere renommierte Yogalehrerin und Umweltaktivistin, drängt vor allem auf Maßnahmen. "Wir sind tief mit allem Leben auf der Erde verbunden und die Ausübung von Yoga erhöht nur dieses Bewusstsein. Unsere Handlungen müssen konsequent und unerbittlich sein. Lassen Sie uns klar sein."

Hier sind sechs Möglichkeiten, wie Yogis sich für Klimaaktivismus engagieren können.

Siehe auch Der Aufstieg umweltfreundlicher Yoga-Studios

Meditieren

1/6

Empfohlen

Sahara Rose Ketabi zerquetscht es
7 Mythen über Yoga Alignment
16 Yoga-Posen, um Sie geerdet und präsent zu halten