5 Rituale am frühen Morgen, um Ihre Praxis zu verbessern

1. Meditiere als erstes am Morgen.

Viele Yogis schwören auf Morgenmeditation und behaupten, dass es als erstes hilft, geistige Unordnung zu beseitigen und eine Absicht für ihre Praxis (und ihren Tag) festzulegen. Laut Ayurveda ist es auch einfacher, aus dem Bett zu steigen und Sie für den Rest des Tages mit Energie zu füllen, wenn Sie Ihren Wecker stellen und vor Tagesanbruch für eine ruhige „Sie“ -Zeit aufwachen.

Benötigen Sie ein wenig Inspiration, um früh aufzustehen? Versuchen Sie diese Morgenmeditation mit Deepak Chopra, die Ihnen hilft, sich nach innen zu konzentrieren und vier Absichten für Ihren Tag festzulegen, oder diese Guten Morgenmeditation, die Visualisierung verwendet, um Ihren Tag positiv zu beginnen. Oder bleiben Sie im Bett und beginnen Sie Ihren Tag mit fünf Minuten Stille, wobei Sie sich vielleicht auf Ihren Atem konzentrieren.

2. Sagen Sie ein Mantra / legen Sie eine Absicht für Ihren Tag fest.

Wenn Sie ein Mantra für Ihre Meditationssitzung auswählen, können Sie Ihre Absicht für den gesamten Tag festlegen. Hier stehen 13 Klassiker zur Auswahl, vom Shanti Mantra, einem Friedensgesang, bis zum Gayatri Mantra, das das Licht der Sonne hervorruft und Ihnen hilft, das Leiden zu überwinden. Oder Sie könnten etwas persönlicheres wählen. Hier empfehlen Top-Yogalehrer ihre Favoriten, von Lauren Taus '„I Am Love“ bis zu Kathryn Budigs „Be Dangerous“. Aber sei nett. "

3. Essen Sie ein gesundes, energiegeladenes Frühstück.

Wenn Sie das Beste aus Ihrer Yoga-Praxis herausholen möchten, müssen Sie ein nahrhaftes Frühstück zu sich nehmen. Zu den gesunden Alternativen gehören ein griechisches Joghurtparfait mit frischem Obst und Müsli, ein grüner Smoothie oder eine Frühstücksschale mit Chiasamen. Stärken Sie Ihre Morgenmahlzeit noch mehr, indem Sie eine Kugel Solgar Spoonfuls Vanilla Chai veganes Proteinpulver hinzufügen. Dieses köstliche Protein auf pflanzlicher Basis enthält die lebenswichtigen Nährstoffe, Ballaststoffe und energieunterstützenden B-Vitamine, die Sie benötigen, um Ihre Praxis optimal zu nutzen, sowie ayurvedische Pflanzenstoffe und gut für Ihren Darm geeignete Probiotika. Sie können sogar eine Kugel in Ihren Morgentee oder warmes Zitronenwasser geben, um Ihre Verdauung für den Tag zu starten, oder sie in Ihre Wasserflasche geben, um sie unterwegs mitzunehmen. Bonus: Es ist milch- und glutenfrei!

4. Geh raus.

Ein achtsamer Naturspaziergang kann Sie in einen friedlichen Zustand versetzen, bevor Sie mit dem Üben beginnen, und gleichzeitig das Bewusstsein und die Konzentration steigern. Untersuchungen zeigen außerdem, dass Zeit im Freien die Vitalität steigern, Endorphine (Wohlfühlchemikalien) freisetzen und Stress reduzieren kann. Versuchen Sie bei schlechtem Wetter eine andere beruhigende, reflektierende Praxis, z. B. Dankbarkeitsjournal.

5. Schließlich üben!

Jetzt, da Sie Ihren Kopf frei haben und Ihrem Körper die Nahrung geben, die er benötigt, ist es Zeit, auf die Matte zu schlagen und die Sonne zu begrüßen. Probieren Sie diese Yoga-Sequenz am guten Morgen aus, die Atem mit Bewegung verbindet, Jason Crandells energiegeladene Sequenz, um Ihren Körper und Ihren Geist zu wecken, oder diese 5 Posen, die Sie direkt in Ihrem Bett machen können!

Empfohlen

Weitbeinige Vorwärtsbiegung
Krieger III Pose
Vertiefen Sie Ihr Bewusstsein, um Ihre Psoas freizugeben