Die Rolle der Ernährung in der Yogatherapie

Obwohl viele Menschen es nicht merken, ist die Ernährung ein wesentlicher Bestandteil des Yoga. Ein Großteil des yogischen Rezeptes für Lebensmittel stammt direkt von den Yamas und Niyimas , den "Do's and Don'ts" des Yoga, wie sie in Patanjalis Yoga Sutra formuliert sind.

In der westlichen Wissenschaft ist allgemein bekannt, dass eine schlechte Ernährung zur Entwicklung einer Vielzahl von Krankheiten beitragen kann, darunter Typ-II-Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt und einige Krebsarten. Eine Änderung der Ernährung kann wiederum die Gesundheit verbessern, den Bedarf an Medikamenten verringern und in einigen Fällen alle Anzeichen einer Krankheit umkehren. Darüber hinaus würde Yoga vorschlagen, dass eine gute Ernährung Ihre Stimmung, Ihr Energieniveau und Ihr allgemeines Wohlbefinden verbessern und sogar dazu beitragen kann, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Ahimsa und Diät

Das erste Yama und die Grundlage aller Yoga-Übungen ist Ahimsa , nicht schädlich. Sie möchten kein Essen essen, das Ihnen oder anderen schadet. Aus Sorge um das Wohlergehen der Tiere entscheiden sich viele - wenn auch nicht alle - Yogis dafür, Vegetarier zu sein. Die gesundheitlichen Vorteile des Vegetarismus wurden in zahlreichen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen. Vegetarier entwickeln seltener alle oben genannten Gesundheitszustände und wiegen tendenziell weniger als Fleischfresser. Wenn Ihre Schüler Fleisch oder Milchprodukte essen, versuchen Sie, sie dazu zu bringen, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie die Tiere behandelt werden. Die Gesetze des Karma legen nahe, dass die Massentierhaltung, die sowohl unmenschlich als auch umweltverantwortlich ist, weder für Tiere noch für die Menschen, die sie essen, gut ist.

Aus ähnlichen Gründen würde Yoga vorschlagen, dass wir, wann immer möglich, Bio-Lebensmittel wählen. Bio-Lebensmittel schmecken tendenziell besser und enthalten mehr Vitamine. Und während Wissenschaftler darüber diskutieren können, wie schädlich Pestizide, Herbizide und Fungizide für die menschliche Gesundheit sind, deutet die ganzheitliche Perspektive des Yoga darauf hin, dass alles, was stark genug ist, um Schädlinge, Unkräuter und Pilze abzutöten, zweifellos für uns nicht gesund sein wird. Während für viele Chemikalien keine Tests vorliegen - und über die kumulativen Auswirkungen des Eintopfs von Chemikalien, denen wir alle ausgesetzt sind, ist praktisch nichts bekannt -, verbinden neuere Erkenntnisse die Pestizidexposition sowohl mit männlicher Unfruchtbarkeit als auch mit Parkinson. Darüber hinaus wissen wir, dass diese Chemikalien die Gesundheit von Landarbeitern schädigen, Ökosysteme schädigen und das lokale Grundwasser kontaminieren. Also nochmal,Eine karmische Perspektive würde darauf hindeuten, dass wir diese Chemikalien und die landwirtschaftlichen Betriebe, die ihre weit verbreitete Verwendung unterstützen, meiden.

Yoga und Ayurveda über Essen

Yoga und Ayurveda kategorisieren alles im Universum als aus drei verschiedenen Eigenschaften oder Gunas zusammengesetzt : Rajas , Tamas und Sattva . Rajas ist die Eigenschaft von Bewegung, und rajasische Lebensmittel neigen dazu, zu stimulieren, sogar zu erregen. Zwiebeln, Knoblauch, roter Pfeffer und Kaffee sind nur einige Beispiele. Tamas ist Eigentum der Trägheit. Tamasische Lebensmittel sind in der Regel schwer, abgestanden oder haben einen niedrigen Nährwert und können Lethargie auslösen. Aus yogischer Sicht fehlt ihnen Pranaoder Lebensenergie. Fast Food, Junk Food und etwas, das seit einer Woche im Kühlschrank steht, gelten als tamasisch. Sattva ist Gleichgewicht und sattvische Lebensmittel sind frisch, rein und reich an Vitaminen. Denken Sie an frisches Obst oder einen Teller mit gedämpftem Bio-Gemüse.

Die Ernährung ist das Herzstück der Yoga-Schwesterwissenschaft Ayurveda. Indiens traditionelles Medizinsystem charakterisiert Lebensmittel anhand ihres Geschmacks und gibt Ernährungsempfehlungen ab, die darauf basieren, wie Lebensmittel mit unterschiedlichem Geschmack Menschen unterschiedlicher Konstitution beeinflussen. Zum Beispiel könnte Menschen mit feurigen Pitta- Konstitutionen geraten werden, auf übermäßig scharfe Lebensmittel zugunsten von Lebensmitteln mit bitterem, adstringierendem und süßem Geschmack zu verzichten. Hyperactive Vatas , Ayurveda vermuten läßt, profitiert von warmem Essen, nahrhafte Mahlzeiten auf einem regelmäßigen Zeitplan, betont süß, salzig, sauer und schmeckt. KaphasMit ihrer Tendenz zur Trägheit kann man ihnen sagen, dass sie Süßigkeiten und fettreiche Lebensmittel einschränken und sich stattdessen für würzige, bittere oder adstringierende Lebensmittel entscheiden sollen. Ayurvedas Analyse der Ernährung ist kompliziert und subtil, und ich schlage vor, dass jeder, der interessiert ist, mehr zu diesem Thema liest oder einen Ayurveda-Arzt konsultiert.

Verwenden des Yoga-Bewusstseins als Leitfaden für die Auswahl von Lebensmitteln

Das Finden der richtigen Lebensmittel ist zum Teil eine Frage von Versuch und Irrtum. Yoga ermutigt die Menschen, ihr inneres Bewusstsein zu entwickeln (eine regelmäßige Yoga-Praxis ist eine großartige Möglichkeit, dies zu tun) und sich selbst zu studieren, um herauszufinden, welche Lebensmittel für sie am besten geeignet sind. Ein bestimmtes Essen mag zum Beispiel gut schmecken, aber wenn Sie sich danach lethargisch fühlen, nicht gut schlafen können oder Ihre Meditation mehr abgelenkt ist als gewöhnlich, kann es sein, dass dieses Essen nicht mit Ihnen übereinstimmt. Wenn Sie Ihre Schüler dazu ermutigen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem sie aufschreiben, was sie essen und wie sie sich später fühlen, können sie sich selbst gut lernen. Selbststudium oder Svadhyaya ist natürlich eine der Niyamas oder yogischen Beobachtungen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Gesundheit oder das Wohlbefinden eines Schülers durch ein bestimmtes Lebensmittel oder eine bestimmte Lebensmittelgruppe beeinträchtigt wird, besteht ein yogischer Ansatz darin, das Lebensmittel oder die Lebensmittel für ein oder zwei Wochen aus der Ernährung zu streichen und zu prüfen, ob dies einen Unterschied macht . Führen Sie dann das verdächtige Lebensmittel wieder ein (einzeln, wenn es sich um mehr als ein Lebensmittel handelt), und bitten Sie den Schüler erneut, sich darauf einzustellen, wie er sich fühlt. Wenn die Symptome nachlassen oder verschwinden, nur um bei der Wiedereinführung eines Lebensmittels wieder aufzutreten, ist dies ein starker Beweis dafür, dass dies problematisch sein kann. Wenn Ihre Schüler diese Art von Entdeckung für sich selbst machen, sind sie möglicherweise viel motivierter, die problematischen Lebensmittel zu vermeiden, als wenn der Rat von jemand anderem, beispielsweise einem Arzt, stammt.

Mit nach Hause nehmen

Die Essenz des spirituellen Weges ist die Bereitschaft, sich kurzfristig unwohl zu fühlen, um längerfristige persönliche und gesellschaftliche Ziele zu erreichen. Sie gehen sogar an einem Tag auf Ihre Yogamatte, an dem Sie lieber auf der Couch liegen möchten, oder Sie geben einen Samstagnachmittag auf, um sich freiwillig bei einer örtlichen Lebensmittelbank zu melden. Dies ist Tapas , ein weiteres Niyama. Diät-Tapas ist die Bereitschaft, kurzfristiges Vergnügen zu opfern, zum Beispiel Nein zu etwas Leckerem zu sagen, von dem Sie wissen, dass es nicht gut für Sie ist.

Nichts davon bedeutet, dass Sie nicht gerne essen sollten. Essen ist eine der Freuden des Lebens, und Yoga lehrt, dass es wie Sie eine Manifestation des Göttlichen ist. Wenn Ihre Schüler das Muster haben, ihre Tempel des Göttlichen mit weniger als göttlichem Essen zu beschmutzen - insbesondere mit Essen, das tatsächlich ihre Gesundheit untergräbt -, versuchen Sie, sie dazu zu bringen, zu analysieren, warum sie auf diese Weise essen. Ermutigen Sie sie, ihr Essen zu genießen, aber langsam, achtsam, in Maßen und mit Dankbarkeit zu essen. Je mehr Bewusstsein sie in den Prozess bringen, desto bessere Ernährungsentscheidungen treffen sie wahrscheinlich und desto besser wird es für sie - und für den Rest von uns.

Dr. Timothy McCall ist zertifizierter Internist, Medical Editor des Yoga Journal und Autor des bevorstehenden Buches Yoga als Medizin: Das Yoga-Rezept für Gesundheit und Heilung (Bantam Dell, Sommer 2007). Er kann im Internet unter www.DrMcCall.com gefunden werden.

Empfohlen

Stehende halbe Vorwärtsbiegung
12 Ayurveda-Heilnahrungsmittel für Ihre Ernährung
Diese 6 einfachen Übungen können Ihnen helfen, mehr Mitgefühl für sich selbst zu entwickeln