Die Wissenschaft hat gezeigt, dass diese 12-minütige Meditation das Gedächtnis verbessert

Suchen Sie sich einen bequemen Sitz und richten Sie Ihren inneren Blick auf Ihr drittes Auge zwischen Ihren Augenbrauen. Beginnen Sie in Gyan Mudra mit geraden Armen, auf den Knien ruhenden Handrücken und sanft berührenden Daumen- und Zeigefingerspitzen. Chant saa (repräsentiert die Unendlichkeit, den Kosmos und den Beginn der Zeit); Bringen Sie dann die Spitzen Ihrer Daumen zu den Spitzen Ihrer Mittelfinger und sagen Sie Taa (Leben und Existenz). Als nächstes bringen Sie die Spitzen Ihrer Daumen zu den Spitzen Ihrer Ringfinger und sagen naa (Tod, Veränderung und Transformation); Zum Schluss bringen Sie die Spitzen Ihrer Daumen und kleinen Finger zusammen und sagen maa(Wiedergeburt). Verbringen Sie ungefähr 3 bis 4 Sekunden mit jedem Mantra und Finger. Wiederholen Sie den Zyklus 11 Minuten lang. Beginnen Sie 2 Minuten lang mit einer normalen Innenstimme. Wechseln Sie dann für 2 Minuten zu einem Flüstern. dann leise für 3 singen; komm zurück zu einem Flüstern für 2; Stellen Sie sich dann 2 Sekunden lang laut vor. Stellen Sie sich dabei die Energie jedes Geräusches vor, das sich durch Ihr Kronenchakra, das sich oben auf Ihrem Kopf befindet, und durch Ihr drittes Auge nach unten bewegt. Wenn Sie fertig sind, lassen Sie Ihre Finger los und sitzen Sie 1 Minute lang still.

Siehe auch Die Gehirnforschung hinter Meditation

Empfohlen

Treffen Sie die Innovatoren: Maty Ezraty & Chuck Miller
Ihre Friday Night Yoga-Wiedergabeliste wechselt in den Wochenendmodus
YJ hat es versucht: Live-Streaming-Yoga-Kurse mit einer 2-Wege-Kamera