Alles, was Sie über Meditationshaltung wissen müssen

Setzen Sie sich zur Meditation und fragen Sie sich, ob Sie es richtig machen? Erfahren Sie hier alles über die universelle Meditationshaltung.

Es gibt eine Million Formen der Meditation auf der Welt, aber wenn Sie um die Welt gehen und Fotos von Menschen machen, die viele von ihnen meditieren, würde dies ziemlich ähnlich aussehen. Warum? Weil es einige grundlegende Elemente der Meditationshaltung gibt, die weltweit eingesetzt werden, um den Geist zu beruhigen und den Körper auszurichten.

Siehe auch  Was ist die beste Art der Meditation für Sie? 

Sieben-Punkte-Meditationshaltung

Ich komme aus einem tibetisch-buddhistischen Hintergrund, daher sind die sieben Punkte von Vairocana der Rahmen, den ich normalerweise verwende. Der Buddha Vairocana wird oft in dieser Haltung im Zentrum eines Mandalas der fünf Hauptbuddhas dargestellt. Er ist der Herr der Buddha-Familie, ganz weiß, was die Weisheit des allumfassenden Raums darstellt, und genau das Gegenteil, die Unwissenheit, die die treibende Kraft hinter unserem Leidenszyklus ist. Er repräsentiert zum Teil die Idee, dass unsere Unwissenheit in eine enorme Weite verwandelt werden kann, die alles aufnehmen kann. Kein schlechtes Vorbild, oder?

Lesen Sie den entspannten Geist: Eine siebenstufige Methode zur Vertiefung der Meditationspraxis

Erster Punkt der Haltung: Sitzen

Für diejenigen von uns, die es gewohnt sind, auf einem Stuhl zu sitzen, könnte es ein wenig einschüchternd sein, mit gekreuzten Beinen auf dem Boden zu sitzen. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um es zu versuchen. Wenn Sie feststellen, dass es schwierig ist, können Sie eine der einfacheren Positionen mit gekreuzten Beinen einnehmen, die ich unten erwähne.

Es gibt einige Variationen beim Sitzen mit gekreuzten Beinen auf dem Boden, aber alle werden am besten durch ein formelles Meditationskissen unterstützt. Ich bin ein Teil derjenigen, die bei Samadhi Cushions verkauft werden, da ihre Sitze gut verarbeitet und fest sind. Es lohnt sich, ein Kissen zu kaufen, wenn Sie eine konsequente Meditationspraxis starten möchten. Und wenn Sie Kissen von Ihrer Couch oder Ihrem Bett verwenden, ist das in Ordnung, aber es erfordert viel Anpassung, damit Sie hoch genug sitzen, damit es nicht schmerzhaft wird. Das heißt, wenn Sie ein paar robuste Kissen nehmen und sich darauf setzen möchten, um loszulegen, dann machen Sie es.

Mehr von unserem Partner:  Was tun mit Ihrem Geist während der Meditation?

Sechs Möglichkeiten, um zu meditieren

1. Der Viertel Lotus

Hier können Sie auf Ihrem Meditationssitz sitzen, wobei Ihre Beine locker gekreuzt sind und beide Füße unter dem gegenüberliegenden Oberschenkel oder Knie ruhen. Ich empfehle diese Methode.

Probieren Sie Samadhi Kissen Zafu Meditationskissen mit Reißverschluss, Buchweizen

2. Der halbe Lotus

Dies ist eine Variation des oben genannten. Ihre Beine sind gekreuzt, wobei ein Fuß auf dem gegenüberliegenden Oberschenkel ruht. Der andere Fuß kann sich unter dem oberen Bein falten und unter dem Knie oder Oberschenkel ruhen.

3. Der volle Lotus

Ihre Beine sind gekreuzt, wobei beide Füße in Padmasana (Lotus Pose) auf Ihren gegenüberliegenden Oberschenkeln ruhen.

Probieren Sie die Ajna Eco Organic Yoga Mat

4. Die birmanische Position

Wenn Sie nicht mit gekreuzten Beinen sitzen können, ist das in Ordnung. Setzen Sie sich einfach mit beiden Füßen auf den Boden in dieser entspannten Position, auch bekannt als Sukhasana (Easy Pose).

5. Seiza

Anstatt mit gekreuzten Beinen zu sitzen, können Sie auch knien und ein Kissen oder Yoga-Requisiten zwischen Ihre Beine legen. Diese traditionelle Meditationshaltung ist im Wesentlichen eine gestützte Virasana (Hero Pose) oder Vajrasana (Thunderbolt Pose).

Probieren Sie YogaAccessories Traditional Mexican Yoga Blanket

6. Vorsitz

Schließlich können Sie bei Bedarf einen Stuhl verwenden. Keine Schande. Setzen Sie sich nur von der Stuhllehne weg und stellen Sie Ihre Füße fest auf den Boden, ausgerichtet auf Ihre Hüften und Knie.

Siehe auch  Ja, es ist in Ordnung, einen Stuhl für die Meditation zu verwenden

Manchmal fragen die Leute, ob sie im Liegen meditieren können. Sie können, aber es ist wahrscheinlicher, dass Sie einschlafen. Wenn Sie das tun, können Sie Ihre Füße mit den Knien nach oben auf den Boden stellen, um ein Gefühl der Wachsamkeit aufrechtzuerhalten.

Probieren Sie Lotuscrafts Yoga Bolster für Yin Yoga Rectangular

Zweiter Haltungspunkt: Dehnen Sie die Wirbelsäule

Nachdem Sie dieses feste Fundament geschaffen haben, ist es wichtig, sich durch Ihre Wirbelsäule zu heben. Traditionelle Analogien besagen, dass Ihr Rücken wie ein Pfeil oder ein Stapel Münzen übereinander sein sollte. Es ist, als könnte eine Stange durch die Oberseite Ihres Kopfes und nach unten durch Ihre Unterseite gehen. Sie möchten sich emporgehoben fühlen, wenn Sie sich hinsetzen, um zu meditieren.

Dritter Punkt der Haltung: Ihre Hände ausruhen

Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihre Hände auf Ihren Schoß legen. Sie können Ihre Hände an Ihren Seiten fallen lassen und sie am Ellbogen hochheben und dann die Handflächen auf Ihre Oberschenkel fallen lassen. Dies ist ein natürlicher Achsenpunkt, auf dem Sie sie ausruhen können, um Ihre aufrechte Wirbelsäule besser zu stützen. In seinem neuen Buch The Relaxed Mind erwähnt Kilung Rinpoche, dass das Sitzen mit gesenkten Handflächen dazu neigt, den Energiefluss durch Ihren Körper zu entspannen.

Alternativ können Sie Ihre rechte Hand mit leicht berührenden Daumen auf Ihre linke legen und sie auf Ihrem Schoß am Nabel ablegen. Kilung Rinpoche hat bemerkt, dass dies mehr Wärme und Energie im Körper erzeugt, was nützlich sein kann, wenn Sie sich schläfrig fühlen. Symbolisch steht die linke Hand für Weisheit und das rechte Mitgefühl. In dieser Geste bringen Sie die beiden zusammen.

Probieren Sie Manduka Recycled EVA Foam Yoga Block mit hoher Dichte

Vierter Punkt der Haltung: Entspannung der Schultern

Lassen Sie die Muskeln in Ihrer Schulter und Ihrem Rücken entspannen. Ihre Schultern können leicht nach hinten gedrückt werden. Dies schafft einen starken Rücken, während der vordere Körper geöffnet wird. In dieser Haltung liegt ein Hauch von Verletzlichkeit, wenn wir unser zartes Herz bloßstellen.

Fünfter Punkt der Haltung: Das Kinn einstecken

Stecken Sie leicht in Ihr Kinn. Sie möchten nicht so weit gehen, dass Sie direkt auf Ihren Schoß schauen, aber Sie möchten nicht, dass Ihr Kopf so weit nach oben gehalten wird, dass Sie müde werden.

Sechster Punkt der Haltung: Öffnen des Kiefers

Bringen Sie ein Gefühl der Entspannung in die Muskeln in Ihrem Gesicht, so dass Ihr Kiefer offen hängt. Legen Sie die Zunge gegen den Gaumen, um eine klare Atmung zu ermöglichen und den Schluckvorgang zu verlangsamen, der manchmal ablenken kann.

Siebter Punkt der Haltung: Den Blick ausruhen

Entspannen Sie Ihren Blick unkonzentriert zwei bis vier Fuß vor Ihnen auf dem Boden. Wähle keine Muster im Teppich vor dir aus. Behalten Sie einfach einen losen Blick bei. Ruhe deine Augen aus. Manchmal verstehen Menschen nicht, warum sie während der Meditation ihre Augen öffnen sollten. Zum einen blicken wir immer auf unsere Welt - warum sollten wir unsere Meditationspraxis als eine Zeit betrachten, um uns vor unserem Leben zu verstecken? Es ist stattdessen eine Zeit, direkt darauf zu schauen, wer wir sind. So können unsere Augen als Geste in Richtung dieser Absicht geöffnet sein. Auf praktischer Ebene ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie mit offenen Augen einschlafen.

Wenn Sie nicht mit offenen Augen meditieren können, können Sie sie schließen. Es ist wichtig, eine bewusste Entscheidung zu treffen, bevor Sie anfangen zu meditieren, was Sie tun werden, oder Sie werden die gesamte Meditationssitzung zwischen diesen Optionen hin und her zappeln. Es wurde gesagt, dass Meditation mit geschlossenen Augen zu mehr Gedanken, Tagträumen und Ablenkung führt. Aber wenn dies bei Ihnen nicht der Fall ist, können Sie mit geschlossenen Augen meditieren.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um Ihre Meditationshaltung richtig einzustellen, werden Sie feststellen, dass es viel einfacher ist, sich auszuruhen und sich mit dem Gegenstand Ihrer Meditation zu verbinden. Wenn Sie diese sieben Punkte durchlaufen, werden Sie entspannt und dennoch emporgehoben in Ihre Praxis eintreten.

Siehe auch  10-minütige geführte Meditation zum Selbstmitgefühl

ÜBER UNSEREN PARTNER

Sonima.com ist eine neue Wellness-Website, die Menschen dabei helfen soll, ihr Leben durch Yoga, Training, geführte Meditationen, gesunde Rezepte, Schmerzpräventionstechniken und Lebensratschläge zu verbessern. Unser ausgewogener Wellness-Ansatz kombiniert traditionelle Weisheit und moderne Erkenntnisse, um ein lebendiges und sinnvolles Leben zu unterstützen.

Bitte beachten Sie, dass wir alle Produkte, die wir auf yogajournal.com anbieten, unabhängig voneinander beziehen. Wenn Sie über die Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision, die wiederum unsere Arbeit unterstützt.

Empfohlen

5 Schritte für den Einstieg in die Libellenhaltung
3 Posen für Krounchasana vorbereiten (Heron Pose)
Nicht ALLE Hüften müssen geöffnet werden: 3 Bewegungen für Hüftstabilität