5 Sanskrit-Wörter, die jeder Yogi kennen sollte

Nein, dein Lehrer spricht kein Kauderwelsch. Er oder sie spricht wahrscheinlich Sanskrit - eine alte Sprache aus Südindien. Hier sind die 5 Wörter, die Sie in Ihren Klassen am häufigsten hören.

1. Asana.

Mein erster Yogalehrer legte den Akzent auf die zweite Silbe, wie folgt: ah-SAW'-nah. Ich denke immer noch, dass das einen schönen Klang hat. Aber die richtige Aussprache ist AH'-sah-nah. Wörtlich bedeutet es "Sitz", aber im Yoga-Unterricht ist es ziemlich austauschbar mit dem Wort "Pose". Zum Beispiel Balasana = Kinderpose, Navasana = Bootspose ... und so weiter.

Lesen Sie die Cambridge Einführung in Sanskrit

2. Namaste.

Dies ist mein Lieblings-Sanskrit-Wort, weil es Spaß macht zu sagen - nah'-mah'-Aufenthalt. Es bedeutet: Das göttliche Licht in mir begrüßt das göttliche Licht in dir. Meine unglaublich vereinfachte Übersetzung: Ich bin großartig. Du bist unglaublich. Alle diese anderen Leute sind großartig. Ist es nicht großartig, dass wir gerade zusammen Yoga praktiziert haben? Vielen Dank für Ihre Anwesenheit.

Siehe auch Sanskrit Top 40: Must-Learn Lingo für Yogis

3. Om.

Ooooooohhhhhmmmmmmm. Anscheinend ist dies der Klang des Universums. Die schriftliche Version von Om ist zu einem universellen Symbol des Yoga geworden - sie schmückt die Wände des Yoga-Studios und ist überall auf Yoga-Studenten tätowiert. Aber was bedeutet es? Im Wesentlichen sind wir alle ein Teil dieses Universums - immer in Bewegung, immer verändert, immer atmend. Wenn Sie Om singen, nutzen Sie diese Schwingung.

Lesen Sie Yogavataranam: Die Übersetzung von Yoga

4. Shanti.

Frieden. Wenn Sie "Om shanti shanti shanti" singen, ist dies eine Anrufung des Friedens. In buddhistischen und hinduistischen Traditionen singen Sie dreimal Shanti, um den Frieden in Körper, Sprache und Geist darzustellen.

Lesen Sie die Sprache des Yoga: Vollständiger A-to-Y-Leitfaden zu Asana-Namen, Sanskrit-Begriffen und Gesängen

5. Yoga.

Wir alle wissen, dass Yoga die Vereinigung von Körper, Geist und Seele ist. Das ist es, was das Wort Yoga bedeutet - Joch oder Vereinigung. Es ist in der Tat die Praxis, Körper, Geist und Seele zu verbinden, aber es kann auch mehr bedeuten. Es geht darum, uns mit uns selbst, untereinander, mit unserer Umwelt und schließlich mit unserer Wahrheit zu verbinden.

Lesen Sie Yoga Fan: Übungsanleitung für den Alltag

Erica Rodefer ist Schriftstellerin und Yogapraktikerin und lebt in Charleston, SC. Besuchen Sie ihren Blog Spoiledyogi.com, folgen Sie ihr auf Twitter oder mögen Sie sie auf Facebook.

Bitte beachten Sie, dass wir alle Produkte, die wir auf yogajournal.com anbieten, unabhängig voneinander beziehen. Wenn Sie über die Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision, die wiederum unsere Arbeit unterstützt.

Empfohlen

4 Gründe für ein traumasensitives Yoga-Training
Yin Yoga 101: Ist es sicher, die Wirbelsäule in einer Yin-Pose zu komprimieren?
Die besten Weihrauchbündel